1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Steinfurt
  6. >
  7. Väterfreundliche Personalpolitik

  8. >

Fleischerei Bittner im Unternehmensnetzwerk Erfolgsfaktor Familie

Väterfreundliche Personalpolitik

Steinfurt

Großer Erfolg für den Familienbetrieb Bittner in Steinfurt: Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium, sowie Dr. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, haben die Fleischerei aus Steinfurt in Berlin als 6000. Mitglied im Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“ willkommengeheißen.

wn

Urkundenübergabe in Berlin (von rechts.): Dr. Ralf Kleindiek ( Staatssekretär im Bundesfamilienministerium), Iris Bittner, Tochter Jana Bittner, Dr. Achim Dercks (st. Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertags) und Kirsten Frohnert (Projektleiterin Netzwerkbüro „Erfolgsfaktor Familie“). Foto: Heiko Adrian

„Dass wir das heute tun können, ist für uns und das Netzwerkbüro ‚Erfolgsfaktor Familie‘ eine große Freude und die Bestätigung, den eingeschlagenen Weg konsequent fortzusetzen. Denn diese Mitgliederzahlen sind der eindeutige Beleg dafür, dass Familienfreundlichkeit zunehmend eine herausragende Rolle für die Personalpolitik in Deutschland spielt“, wird Ralf Kleindiek im Pressetext zitiert.

„Gerade in ländlichen Regionen ist Familienfreundlichkeit ein wichtiger Standortfaktor und für die Fachkräftegewinnung essenziell. Die Fleischerei Bittner hat dies erkannt und zeigt: Etwas zu tun, ist gut – darüber zu sprechen, ist besser“, betonte Achim Dercks bei der Urkundenübergabe. Vereinbarkeit von Familie und Beruf spiele bei der Berufs- und Ausbildungsplatzwahl eine immer größere Rolle. „Unserer Erfahrung nach ist längst nicht mehr allein das Gehalt bei der Entscheidung für einen Beruf oder einen Arbeitsplatz ausschlaggebend“, wird der stellvertretende Hauptgeschäftsführer zitiert.

Bittner setze auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Dazu gehöre eine väterfreundliche Personalpolitik in der Produktion, ein flexibler Schichtbetrieb und Raum für persönliche und vertrauensvolle Gespräche zwischen Geschäftsleitung und den Beschäftigten. Aktuell drucke das Unternehmen sogar das Mitgliedslogo des Netzwerkes „Erfolgsfaktor Familie“ auf seine Etiketten und werde selbst aktiv zum Botschafter für mehr Familienfreundlichkeit vor Ort, heißt es im Pressetext.

Als Teil des gleichnamigen Unternehmensprogramms wurde „Erfolgsfaktor Familie“ im Herbst 2006 vom Bundesfamilienministerium und dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag als zentrale Plattform für familienfreundliche Betriebe gegründet. Das serviceorientierte Netzwerkbüro unterstützt mit seinen Angeboten nach eigenen Angaben gerade kleine und mittlere Betriebe bei der praktischen Umsetzung einer familienfreundlichen Personalpolitik. Unternehmen können sich kostenlos im Netzwerk registrieren.

„Erfolgsfaktor Familie“ wird im Rahmen des Programms „Vereinbarkeit von Familie und Beruf gestalten“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Informationen und Hinweise zur Registrierung finden Interessenten im Internet unter:

Startseite
ANZEIGE