1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Alles dreht sich um die Liebe

  8. >

5. Tecklenburger Orgelnacht 

Alles dreht sich um die Liebe

Tecklenburg

Nach zwei Jahren Pause gibt es sie wieder: die „Tecklenburger Orgelnacht“ in Lienen, Ibbenbüren und Tecklenburg. Wie gewohnt mit Konzerten in drei Kirchen.

Von Ruth Jacobus

Stefanie Bloch, Ulrike Lausberg, André Ost und Matthias Reuland (v.l.) laden am 10. September zur fünften Orgelnacht ein, die in Lienen, Ibbenbüren und Tecklenburg Station macht. Foto: Ruth Jacobus

„Gott ist Liebe“ steht auf dem tragenden Balken der Orgelempore der evangelischen Stadtkirche. „Gott ist Liebe“ steht auch als Titel über der Tecklenburger Orgelnacht. Zum fünften Mal findet sie am 10. September statt, lockt mir drei Konzerten in drei verschiedenen Kirchen und einem Abendimbiss. „Das Gemeinschaftserlebnis ist das Schöne daran“, betont Superintendent André Ost. „Drei unterschiedliche Orte werden miteinander verknüpft.“

Superintendent André Ost

Zu Beginn gibt es ab 17.30 Uhr eine Empfang mit Getränken in der evangelischen Kirche in Lienen. Dort wird ab 18 Uhr zum ersten Konzert eingeladen. Mit einen Shuttle geht es danach weiter nach Ibbenbüren zur Matthäuskirche, wo um 19.45 Uhr das zweite Konzert beginnt. Ein Abendimbiss schließt sich an. Zum Abschluss geht es dann in die Stadtkirche in Tecklenburg, wo um 22.15 Uhr das letzte Konzert startet.

Das Publikum kann sich auf Werke von Johann Sebastian Bach, Johannes von Lublin und Edvard Grieg freuen, aber auch auf Klezmer-Musik, Filmmusik und natürlich Liebeslieder. Mitwirkende sind Stefanie Bloch (Oboe und Englischhorn), Matthias Reuland (Violine) und Ulrike Lausberg (Orgel), die den Konzertabend maßgeblich organisiert. Geistliche Impulse gibt es an allen drei Stationen vom Superintendenten und Mitgliedern der jeweiligen Kirchengemeinde. Zudem wird der Kunsthistoriker Dr. Ulrich Althöfer vom Landeskirchenamt die einzelnen Kirchen in Kurzvorträgen vorstellen.

Eigentlich findet die Tecklenburger Orgelnacht alle zwei Jahre statt, doch 2020 fiel sie Corona zum Opfer – wenn auch nicht ganz. Als Ersatz gab es zwei digitale Formate.

Es geht um die Liebe

Nun also ist wieder Präsenz möglich. Die Zuhörer können gemeinsam die Musik genießen, die sich um das Thema Liebe dreht. In christlichen Liedern geht es um die Liebe Gottes zu den Menschen, um die Liebe der Menschen zu Gott und zu Jesus, in weltlichen Liedern geht es um die zwischenmenschliche Liebe unter uns Menschen. Beides sind zwei Seiten ein- und derselben Medaille, geprägt mit den alt-griechischen Begriffen Agape und Eros.

Beiden Seiten dieser Medaille soll in der 5. Tecklenburger Orgelnacht nachgespürt werden. Mit den schlichten und gleichzeitig zutiefst berührenden Melodien von Liebesliedern der Renaissance oder aus Edvard Griegs „Peer Gynt“ sowie aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“ ziehen instrumentale Arrangements in die Kirchen ein, die eine Entsprechung zu den christlichen Melodien rund um die Liebe Gottes darstellen sollen.

Eintritt ist frei

Beim Abschlusskonzert fällt der Blick des Publikums spätestens beim Verlassen der Tecklenburger Stadtkirche unweigerlich auf den Schriftzug „Gott ist Liebe“. Dieser Satz auf dem Balken“ dient an dieser Stelle dem Ansporn und der Ermunterung zum Spielen und Singen zum Lobe Gottes. „Er bietet gleichsam das Fundament für ein Musizieren, das die Liebe Gottes im Kirchenraum hör- und erfahrbar macht“, hebt Ulrike Lausberg hervor.

Der Eintritt zu den Konzerten ist frei; es wird um eine Spende für die Finanzierung der Orgelnacht gebeten. Der Busshuttle-Service und der Abendimbiss sind kostenpflichtig. Anmeldungen nimmt die Superintendentur des Evangelischen Kirchenkreises Tecklenburg ab dem 25. Juli entgegen: Christina Blom,

 0 54 82/68 380; E-Mail christina.blom@ekvw.de.

Startseite
ANZEIGE