1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Ältere Kinder mit in die Planung einbeziehen

  8. >

SPD beantragt neues Spielplatzkonzept

Ältere Kinder mit in die Planung einbeziehen

Tecklenburg

Spielplätze sind wichtig für Kinder. Aber sie müssen auch attraktiv gestaltet sein. Deshalb fordert die SPD-Fraktion ein Konzept.

Nur begrenzt attraktiv ist der Spielplatz „Pattbreede“ in Leeden, urteilt die SPD. Foto: SPD

Die SPD-Fraktion beantragt im Rat, dass die Stadt Tecklenburg ein neues Konzept für die Spielplätze der vier Ortsteile erarbeitet.

Kinder brauchen nach Auffassung der Tecklenburger SPD-Fraktion gut ausgestattete Spielplätze. Bewegungsarmut hemme die Entwicklung der körperlichen und psychisch-emotionalen Fähigkeiten der Kinder. Spielplätze böten den passenden Raum für die motorische Entwicklung von Kindern, für eine bessere Körperbeherrschung und die Entwicklung des Gleichgewichtssinns.

Der Pressesprecher der SPD-Fraktion, Dr. Felix Kessens, führt hierzu aus, dass „gerade in der Corona-Pandemie ein Bewegungsmangel und reduzierte Fitness von Kindern festgestellt wurden. Fehlender Vereinssport habe hier genauso seinen Beitrag geleistet wie geschlossene Spielplätze. Um die Folgen der Corona-Krise abzumildern, wurde viel Geld in die Hand genommen. Ein Teil davon muss auch bei denen ankommen, die erheblich betroffen sind, aber kaum eine Lobby haben, dies zu äußern: den Kindern.“

Bewegungsmangel

Die Fraktionsvorsitzende Doris Löpmeier ergänzt, dass ein neues Spielplatzkonzept auch deshalb erforderlich sei, da sich seit den letzten Ratsbeschlüssen zu Kinderspielplätzen die Nutzungsmöglichkeiten verändert haben. So ist die Konkurrenz um die aufgewerteten Zen-tralspielplätze an den Grundschulstandorten durch die Übermittagbetreuung und den offenen Ganztag stark gestiegen. Aus diesem Grund seien auch kleinere Spielplätze – wie zum Beispiel der Spielplatz Pattbreede in Leeden – hinreichend attraktiv zu halten. Zudem sind ältere Kinder derzeit nicht in das Spielplatzkonzept einbezogen.

Ratsmitglied Frank Nowroth unterstreicht, dass auch die aktuellen Entwicklungen der Kinderzahlen zu berücksichtigen sind. In das Einzugsgebiet des Spielplatzes Lohesch in Leeden sind in jüngster Zeit zahlreiche Familien mit kleinen Kindern gezogen. Dieser Spielplatz, in den über einen erheblichen Zeitraum nicht reinvestiert wurde, brauche nun dringend neue Spielgeräte.

Die SPD-Vorsitzende Silke Sundermann fasst zusammen, dass sich – wie unschwer erkennbar sei – seit den letzten Ratsbeschlüssen zu Kinderspielplätzen einiges getan habe. Darauf müsse man jetzt reagieren.

Startseite