1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Ausgiebig toben im kühlen Nass

  8. >

Hundeschwimmen im Waldfreibad

Ausgiebig toben im kühlen Nass

Tecklenburg

Dieser Saisonabschluss hat mittlerweile Tradition: Bevor das Waldfreibad seine Pforten schließt, wird zum Hundeschwimmen eingeladen.

Von Gernot Gierschner

Während die Zweibeiner Spaß beim Zuschauen hatten, genossen ihre Hunde das Plantschen im Wasser des Waldfreibades, das am Sonntag chlorfrei war. Foto: Gernot Gierschner

Wenn den Besucher und die Besucherin kein Gejauchze von Kindern, sondern freudiges Hundebellen empfängt, ist klar: Im Waldfreibad Tecklenburg ist wieder „Hundebadetag“. Schon seit 2015 laden die Bäder und Wasser GmbH (BWG) und der Förderverein Waldfreibad Tecklenburg zum diesem besonderen Saisonabschluss ein. Am Sonntag war es wieder soweit. Nachdem der Badespaß 2020 Pandemie-bedingt ausfallen musste, konnten sich die Vierbeiner wieder einmal zusammen richtig austoben. Im chlorfreien Wasser wurde herumgetollt, geplanscht und gehechelt, was das Zeug hielt.

Bademeisterin Bianca Kraft zählte gegen 13 Uhr bereits 200 Pfoten mit einer entsprechenden Anzahl an Hundebesitzern. Der Eintritt von 50 Cent pro Pfote wandert in den Topf des Fördervereins des Waldfreibads, erklärte der Vorsitzende Raimund Herden: „Wir nutzen die Einnahmen zum Erhalt des Bades und für Neuanschaffungen, wie zum Beispiel dem neuen Spielgerüst für Kinder.“ Nachdem 2019 die Besucherzahlen beim Hundeschwimmen durch schlechtes Wetter geringer ausfielen, hofften die Initiatoren nun auf ein ähnlich gutes Ergebnis wie 2018 mit fast 120 vierbeinigen Schwimmern.

Bademeisterin Bianca Kraft

„Sehen Sie, wie die Hunde sich über den Kontakt freuen. Hier haben sie auf einem abgeschlossenen Platz genügend Raum, um sich auszutoben“, so Bianca Kraft. „Dabei geht es sehr friedlich zu. Obwohl die Hunde sich nicht kennen, gibt es keine Streitereien – höchstens ums Spielzeug.“ Man habe noch nie schwerwiegende Vorfälle gehabt.

Im Freibad gab es Hunde jeder Größe und Rasse, die freudig bellend über die Wiese tobten und Freundschaften schlossen. Schwimmen wurde zur Nebensache, obwohl immer wieder das Nass aufgesucht wurde, sei es um Ball oder Stöckchen zu apportieren oder um ganz mutig über die im Wasser aufgebauten Stege zu balancieren.

Viele Hundebesitzende waren aus dem Osnabrücker- oder Münsterland angereist, einige sogar aus dem Ruhrgebiet. Viele waren nicht zum ersten Mal dabei. Wie Jagdhund Dyke, der zum vierten Mal am Saisonabschluss in Tecklenburg teilnahm, der aber auch zu den anderen Badetagen der umliegenden Gemeinden anreist, wie sein Herrchen versicherte. Überall sah man glückliche, entspannte Gesichter und Schnauzen. Die Zweibeiner nutzten die Zeit für einen regen Austausch zum Thema Hund.

Der Förderverein lockte die Menschen mit einer gut gefüllten Kuchenbar und einem Büfett – es gab Hotdogs. Das Lengericher Tierheim war mit einem Verkaufsstand vertreten und veranstaltete eine große Tombola.

Startseite