Ominöse E-Mail verschickt

Bitte um Hilfeist Betrugsversuch

Tecklenburg

In einer ominösen E-Mal bittet ein Tecklenburger angeblich um finanzielle Hilfe.

E-Mails mit der Bitte um Geld sind verschickt worden. Foto: dpa/Andrea Warnecke

Seltsame E-Mails machen derzeit die Runde. Was aussieht wie eine – zugegebenermaßen plumpe – Bitte um Hilfe ist versuchter Betrug. Absender ist angeblich ein Tecklenburger (der namentlich nicht genannt werden möchte). Er hat bereits Anzeige erstattet, berichtet er auf Anfrage dieser Zeitung, die ebenfalls eine der ominösen Mails erhalten hat. Darin heißt es:

Ich hoffe, dass dieser Brief dich rechtzeitig erreicht. Ich brauche deine Hilfe, ich bin gerade in Donezk. Letzte Nacht wurde mir meine Tasche gestohlen. Da war alles drin, was ich täglich brauche: Bargeld, Reisepass, Bankkarte, mein Handy, USB-Stick mit wichtigen Dateien. Die Botschaft ist bereit, mich ohne meinen Pass fliegen zu lassen, aber ich muss noch die Hotelkosten und auch das Flugticket bezahlen. Ich wollte dich fragen, ob du mir 950 Euro so schnell wie möglich leihen kannst. Ich gebe es dir zurück sobald ich da bin. Ich warte auf deine Antwort.“

Sofort löschen

„Am besten die E-Mail sofort löschen“, rät der Tecklenburger, dessen E-Mai-Account gehackt worden ist. Er geht davon aus, dass rund 100 Leute aus seinem Bekanntenkreis das Schreiben bekommen hätten. Einige hätten sich daraufhin sofort bei ihm gemeldet – klugerweise telefonisch und nicht per Rückantwort auf die E-Mail.

Startseite