1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Bühne sagt erneut die Saison ab

  8. >

Musicals werden auf das nächste Jahr verschoben

Bühne sagt erneut die Saison ab

Tecklenburg

Diese Entscheidung ist schwer gefallen, war aber unausweichlich: Die Freilichtspiele sagen die Saison 2021 komplett ab.

Ruth Jacobus

Auf der Freilichtbühne bleibt es nach 2020 auch in diesem Jahr ruhig. Dort wird es keine Großveranstaltungen geben. Foto: Ruth Jacobus

Die Nachricht kommt zwar nicht überraschend, wird aber trotzdem bei vielen Musical-Fans für traurige Gesichter sorgen. Die Saison 2021 auf der Freilichtbühne ist komplett abgesagt. Das hat der Vorstand der Freilichtspiele beschlossen. Wie bereits im vergangenen Jahr sorgt die Corona-Pandemie dafür, dass dort keine Großveranstaltungen stattfinden werden. „Sister Act“, „Der Besuch der alten Dame“ und „Der Zauberer von Oz“ werden noch einmal verschoben, sollen 2022 für volle Ränge sorgen.

„Die Verantwortlichen sehen sich angesichts der unklaren Auflagen und Einschränkungen für Großveranstaltungen nicht in der Lage, einen gefährdungsfreien Spielbetrieb zu realisieren. Weder die Impfsituation noch die inzidenzzahlen garantieren Sicherheit in der Bühnensaison“, teilen die Freilichtspiele mit. Aus Verantwortung gegenüber dem Publikum und allen Mitarbeitern auf und hinter der Bühne müsse diese Entscheidung getroffen werden. Das Risiko sei für alle Beteiligten zu hoch.

Radulf Beuleke

Wäre eine Saison mit einer kleineren Produktion und deutlich weniger Zuschauern eine Alternative? Nein, sagt die Bühne. „Eine geforderte Reduktion der Zuschauerzahlen und eine Veränderung des Spielplans auf kleinere Produktionen sind wirtschaftlich nicht zu verantworten, weil dem Verein 2020 schon ein Defizit von mehr als 500 000 Euro entstanden ist. Die Saison war komplett vorgeplant und vorfinanziert ohne entsprechende Einnahmen.“

Laut Auskunft der Freilichtspiele beobachten die Verantwortlichen der Bühne seit dem Spätherbst den Verlauf der Pandemie und die Auswirkungen auf den Theaterbetrieb. Sämtliche Vorbereitungen für 2021 seien in Wochenabständen immer wieder verschoben worden, bis die Entscheidung der Absage fallen musste, um Schaden für die Bühne abzuwenden.

Der Spielplan wird nach Absprache mit allen Beteiligten in das Jahr 2022 verschoben. Das Verfahren der Rückabwicklung wird dem Modell aus dem Vorjahr folgen. Neben der Umbuchung der Tickets besteht die Möglichkeit der Auszahlung der Beträge oder der Umwandlung in einen Gutschein. Auf der Homepage der Bühne finden sich alle wichtigen Informationen zur Rückgabe, das entsprechende Formular und der Spielplan.

„Wir bedauern die Absage, nicht nur wegen des künstlerischen Stillstandes, sondern auch wegen der Konsequenzen für alle, den gesamten Mitarbeiterstab, die Touristik und Gastronomie in Tecklenburg und für alle Künstler, die der Stadt jeden Sommer immer ein besonderes Flair verleihen“, betont Radulf Beuleke, Leiter der Freilichtspiele.

Startseite