1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Daniel Brink übernimmt Vorsitz

  8. >

Versammlungen der Landwirte

Daniel Brink übernimmt Vorsitz

Tecklenburg-Brochterbeck/Ledde/Leeden

2Die Lage auf den Höfen in unserem Kreis ist in Teilen existenzbedrohend“, sagte Albert Rohlmann. Der Kreisverbandsvorsitzende war zu Gast bei den landwirtschaftlichen Ortsverbänden Brochterbeck sowie Ledde/Leeden. In Brochterbeck gab es einen neuen Vorsitzenden.

Foto: Landwirtschaftlicher Ortsverband

Die landwirtschaftlichen Ortsverbände Ledde/Leeden und Brochterbeck haben ihre Vorstände neu bestimmt. Dazu trafen sich Mitglieder beider Ortsverbände unter Beachtung aller Corona-Auflagen im historischen Gasthaus Franz in Brochterbeck. Der Kreisverbandsvorsitzende Albert Rohlmann übernahm die Leitung der Vorstandswahlen.

Daniel Brink heißt der neue Vorsitzende des landwirtschaftlichen Ortsverbandes (LOV) Brochterbeck. Er tritt die Nachfolge von Ewald Schulte-Laggenbeck an, der nach zehn Jahren für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand. „Insgesamt war Ewald Schulte-Laggenbeck über 30 Jahre ehrenamtlich im LOV-Vorstand für die Landwirtschaft aktiv“, sagte Albert Rohlmann. „Er war auch Mitglied im Kreisvorstand. Da haben wir seine klare Meinung immer sehr geschätzt“, so Rohlmann.

Daniel Brink neuer Vorsitzender

Der Neue an der Spitze der Brochterbecker Landwirte, Daniel Brink, wird unterstützt von erfahrenen Vorstandskollegen: Clemens Gersmeier bleibt zweiter Vorsitzender, Berthold Brügge behält das Amt des Schriftführers und Martin Oeinghaus führt weiter die Kasse. Matthias Beulting, Hermann-Josef Schüring, Gustav Vornbäumen, Thomas Wieschebrock, Daniel Schulte-Laggenbeck, Marek Wieschebrock und Gerrit Stalfort arbeiten als Vertrauensleute im Vorstand des LOV Brochterbeck mit. Daniel Brink und Clemens Gersmeier werden als Brochterbecker Delegierte dem Kreisverbandsausschuss angehören.

„Wiederwahl“ hieß es bei der Besetzung der Spitzenämter im Ortsverband Ledde/Leeden. Für die Corona-bedingt auf zwei Jahre verkürzte nächste Wahlperiode wird Berndt Riedemann weiter das Amt des Vorsitzenden ausüben. Sein Stellvertreter bleibt Nico Bäcker. Die Aufgaben der Schriftführung werden von Werner Birkenkamp wahrgenommen, die Kasse führt Stefanie Grothmann. Zu Vertrauensleuten bestimmte die Mitgliederversammlung Marion Finkmann, Reinhard Hollenberg, Wieland Fortmeyer, Manfred Lüdike, Andre Menebröcker und Stefanie Grothmann. Als Delegierte im Kreisverbandsausschuss, der unter anderem den Kreisvorstand wählt, werden Berndt Riedemann und Nico Bäcker die Interessen der landwirtschaftlichen Betriebe in Ledde und Leeden auf Kreisebene vertreten.

Albert Rohlmann

Mit dem Kreisverbandsvorsitzenden Albert Rohlmann diskutierten die Landwirte aus Brochterbeck und Ledde/Leeden im zweiten Teil der Versammlung aktuelle Herausforderungen. „Die Lage auf den Höfen in unserem Kreis ist in Teilen existenzbedrohend“, sagte Albert Rohlmann. „Coronabedingt sind die Erzeugerpreise insbesondere für Schweinefleisch und Milch desaströs bei gleichzeitig steigenden Futterkosten.“ Die Forderung des WLV-Kreisverbandes sei eine eindeutige Herkunftsbezeichnung, mit der die Kunden an der Ladentheke Produkte der heimischen Landwirte erkennen könnten. „Die von uns erzeugten hochwertigen Nahrungsmittel müssen so bezahlt werden, dass nicht nur Verarbeiter und der Handel profitieren. Das Geld muss bei den Bauernfamilien auf den Höfen ankommen“, so Rohlmann.

Neben den niedrigen Erzeugerpreisen, den Einschränkungen bei der Flächenbewirtschaftung sowie immer höheren Auflagen in der Tierhaltung ist es auch der Bereich der regenerativen Energien, der die Landwirtschaft direkt betrifft. Die neue Bundesregierung beabsichtigt, über Photovoltaik-Anlagen auf Freiflächen deutlich mehr Strom aus Sonnenlicht zu gewinnen. Der Windstrom, der aktuell an der Küste und auf See produziert wird, soll per Erdkabel in den Süden der Republik transportiert werden. Von den Planungen zum „Korridor B“ wird der Kreis Steinfurt betroffen sein. Eine der vorgeschlagenen Trassenvarianten führt auch durchs Tecklenburger Land. Der WLV-Kreisverband stehe bei allen Themen an der Seite der Landwirte und werde gemeinsam mit den Ortsverbänden deren Interessen vertreten, so Rohlmann.

Startseite
ANZEIGE