1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Der Weg zur Einheit ist mit Debatten gepflastert

  8. >

Vortrag beim Geschichts- und Heimatverein

Der Weg zur Einheit ist mit Debatten gepflastert

Tecklenburg

Den Mythos der deutschen Einheit hat Tillmann Bendikowski im Blick, wenn er am 2. November im Kulturhaus referiert. Dabei blickt er zurück auf die Jahre 1870/71.

Tillmann Bendikowski referiert über den Mythos von der deutschen Einheit 1870/71. Foto: GHV

„1870/71: Der Mythos von der deutschen Einheit“ – der Historiker und Journalist Tillmann Bendikowski wird sich am Mittwoch, 2. November, um 19.30 Uhr im Kulturhaus am Meesenhof diesem Thema widmen. Der Arbeitskreis Geschichte des Geschichts- und Heimatvereins (GHV) lädt dazu ein.

Am 3. Oktober war der Tag der Deutschen Einheit, der an die friedliche Wiedervereinigung im Jahr 1990 erinnert. Am 18. Januar 1871 wurde schon einmal die Einheit eines deutschen Reiches gefeiert. Im Bewusstsein der Menschen damals und vieler Generationen danach markierten der Sieg im Deutsch-Französischen Krieg und die Reichsgründung ein lang ersehntes Ziel, das alle Deutschen mit lautem Jubel feierten.

Widerstände und Intrigen

Bendikowski hält diese Sicht für einen Mythos, der der historischen Überprüfung nicht standhält, schreibt der GHV in einer Pressemitteilung. Der Referent lenkt den Blick auf die Jahre 1866 bis 1871. Zwar steht am Ende die Gründung des Deutschen Reiches, aber der Weg dahin ist mit kon-troversen Debatten, mit Widerständen und Intrigen gepflastert.

Am 18. Januar 1871 tritt nicht ein strahlender Kaiser Wilhelm auf, sondern ein Mann, der erst mit Überredungskunst zur Übernahme des Kaiseramtes gebracht werden musste.

Bendikowski zeigt auch, dass in den Ereignissen der Jahre 1870/71 der Glaube von der militärischen Unbesiegbarkeit der Deutschen seinen Anfang nahm. Ihnen werde alles gelingen, auch gegen eine Welt von Feinden: Viel Feind – viel Ehr‘. Diese Fehleinschätzung, man könnte auch von Überheblichkeit sprechen, zeigte in den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts fatale Folgen.

Bendikowskis Hamburger Medienagentur betreut historische Ausstellungen. Tillmann Bendikowski selbst ist seit 2020 Kommentator im NDR Fernsehen in der Reihe „Das! erinnert“, in der er „Geschichte zum Sprechen“ bringt.

Der Eintritt zu dem Vortrag beträgt sieben Euro. Der GHV bittet um die Beachtung der dann gültigen Corona-Regeln. Es wird eine Anwesenheitsliste geführt.

Startseite