1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Deutlich gestiegene Nachfrage

  8. >

Glasfaser: Teutel baut Kernbereich von Tecklenburg komplett aus

Deutlich gestiegene Nachfrage

Tecklenburg

Nun wird der Rest erledigt: Dank deutlich gestiegener nachfrage wird die Teutel nun auch den bislang noch nicht versorgten Teil der Stadt mit Glasfaser versorgen.

Rot gekennzeichnet ist das Ausbaugebiet 1, das derzeit ausgebaut wird, grün ist der sind die Gebiete, in denen der Glasfaserausbau bereits abgeschlossen ist. Foto: Teutel

Es geht weiter in Tecklenburg. Die Teutel, 100-prozentige Tochter der Stadtwerke Lengerich GmbH (SWL), wird im Anschluss an den ersten Bauabschnitt auch den bisher noch nicht mit Glasfaser versorgten Kernbereich ausbauen und die dort ansässigen Haushalte und Unternehmen an das „Netz der Zukunft“ anschließen. Maßgeblich dafür, dass die Teutel den Ausbau nun eigenwirtschaftlich vornimmt, ist die deutlich gestiegene Nachfrage aus der Festspielstadt.

„Das ist eine gute Nachricht für Tecklenburg“, freut sich Bürgermeister Stefan Streit, dass nunmehr die letzte große Lücke in der Breitbandversorgung in Tecklenburg geschlossen wird und der so wichtige Anschluss an ein Glasfasernetz zukünftig allen Haushalten und Unternehmen zur Verfügung steht.

Ralf Becker, Geschäftsführer der SWL

„Die Bürgerinnen und Bürger sowie die ansässigen Unternehmen haben durch ihr klares Bekenntnis für das Angebot der Teutel den entscheidenden Impuls geliefert, den es für den Ausbau benötigt hat“, stellt Ralf Becker, Geschäftsführer der SWL, in einem Pressebericht der Teutel den zentralen Punkt für den nun folgenden Ausbau heraus. Die SWL hatten auch den Einsatz von Fördermitteln geprüft, sich nunmehr aber aufgrund der klaren Signale aus Tecklenburg für den eigenwirtschaftlichen und dadurch deutlich schnelleren Ausbau entschieden.

„Die Nachfrage steigt, wenn Kabel verlegt werden und somit der Glasfaseranschluss sichtbar und greifbar wird“, berichtet Frank Richter, Prokurist der Teutel, über den klassischen Nachfrageverlauf und fügt mit einem Augenzwinkern hinzu. „Dass es uns im ersten Teilabschnitt gelungen ist, bereits nach etwa vier Monaten Bauzeit die ersten Haushalte an das Glasfasernetz anzuschließen und damit Breitbandversorgung erlebbar zu machen, hat sicherlich auch nicht geschadet.“

Arbeitswelt nachhaltig verändert

Hinzu kommt, dass sich durch die Corona-Pandemie die Arbeitswelt nachhaltig verändert hat und der Bedarf an einer verlässlichen und hohen Bandbreite für ein Arbeiten von Zuhause auch in Zukunft bestehen und steigen wird. Dies sind neben der Nutzung von Streaming-Angeboten, der Wertsteigerung der Immobilie durch einen Glasfaseranschluss sowie einem Standortvorteil die häufigsten Gründe für das Glasfaserprodukt der Teutel.

„Wir planen, den Ausbau des zweiten Teilbereiches direkt im Anschluss an die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes anzugehen. Aktuell gehen wir somit von einem Start ab dem zweiten Quartal 2022 aus“, richtet Teutel-Betriebsleiter David Rahe den Blick nach vorn und fügt hinzu: „Wir haben immer gehofft, dass es zu einem weiteren Ausbau in Tecklenburg kommt und unsere Netzinfrastruktur daran ausgerichtet. Wir sind also gut vorbereitet.“

Wie geht es weiter? In den nächsten Tagen erhalten die bereits registrierten Kunden eine Auftragsbestätigung für den Anschluss an das Breitbandnetz. Parallel haben alle Haushalte und Unternehmen in Tecklenburg die Möglichkeit, sich über www.teutel.de für einen Anschluss zu registrieren.

Die Teutel steht unter 0 54 81/80 05-50 000 oder in den Kundencentern für Beratungen und Nachfragen zur Verfügung.

Startseite