1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Deutlich zu wenig Platz

  8. >

Neues Feuerwehrgerätehaus in Ledde geplant

Deutlich zu wenig Platz

Tecklenburg-Ledde

Hinter dem Ledder Dorfplatz soll das neue Feuerwehrgerätehaus entstehen. Das schlägt die Stadtverwaltung vor.

Von Ruth Jacobusund

235 Quadratmeter groß ist die Nutzfläche des Feuerwehrgerätehauses. 160 Quadratmeter davon nimmt die Fahrzeughalle ein, in der sich die Kameraden auch umziehen müssen. Foto: Ruth Jacobus

Die Feuerwehrgerätehäuser sind in die Jahre gekommen und lassen sich kaum mehr renovieren. In Brochterbeck ist der Löschzug bereits in ein Provisorium gezogen, das mehr Platz bietet als das alte Gebäude. Der derzeitige Raiffeisen-Edeka-Markt wird für die Wehr umgebaut. Und nun beginnt auch in Ledde die Planung. Dort soll der Bebauungsplan „Feuerwehrgerätehaus“ aufgestellt werden, um Baurecht zu schaffen für ein neues Gebäude. Favorisiert wird ein Gelände hinter dem Dorfplatz. Der Bau-, Planungs- und Stadtentwicklungsausschuss wird sich am Dienstag, 22. Juni, mit der Thematik befassen.

Zahlen lassen mehr als erahnen, wie notwendig ein Neubau ist. Laut Sitzungsvorlage verfügt das vorhandene Feuerwehrgerätehaus in Ledde über eine Nutzfläche von 235 Quadratmetern, darin enthalten ist die Fahrzeughalle mit 160 Quadratmetern. Darin ziehen sich zudem die Feuerwehrleute um. Das Grundstück an der Ledder Dorfstraße ist circa 800 Quadratmeter groß und verfügt abzüglich des Gebäudes somit über keinen nennenswerten Parkraum für die Feuerwehrleute. Die Fläche reicht auch nicht aus für einen Ausbau.

Die Stadtverwaltung geht von einer benötigten Grundstücksgröße von 2000 bis 2500 Quadratmetern und einer Gerätehausnutzfläche von circa 400 Quadratmetern aus.

Gespräche mit Eigentümer geführt

Über ein entsprechendes Gelände im Bereich des Ledder Dorfplatzes seien bereits zu einem früheren Zeitpunkt Gespräche mit dem Eigentümer geführt worden. Um die weitere Stadtentwicklung in diesem Bereich nicht zu behindern beziehungsweise auszuschließen, hat das Bau-und Planungsamt vom beauftragten Stadtplanungsbüro ein städtebauliches Konzept für den Bereich zwischen der Ledder Dorfstraße und dem Mühlenbach bis zur Windmühlenstraße erstellen lassen, heißt es in den Sitzungsunterlagen. Als Ergebnis lasse sich feststellen, dass die Ansiedlung eines Feuerwehrgerätehauses in diesem Bereich keine Nachteile für eine Nachverdichtung mit Wohnbebauung für den weiteren Bereich ergeben würde. Die Verwaltung könnte sich aber auch noch eine Gerätehausansiedlung westlich vom Dorfplatz vorstellen, wobei dort Grunderwerb von mehreren Eigentümern erfolgen müsste.

Die Verwaltung hat sich deshalb für die Schaffung des Baurechtes hinter dem Dorfplatz zum Mühlenbach hin entschieden. Als erster Schritt soll ein Aufstellungsbeschluss gefasst werden soll. Die Abstimmung mit der Bezirksregierung folgt.

Die Ausschusssitzung beginnt am 22. Juni um 17 Uhr im Kulturhaus.

Startseite