1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Digitalisierung hat hohe Priorität

  8. >

Digitale Ausstattung der Grundschule

Digitalisierung hat hohe Priorität

Tecklenburg-Ledde

Die digitale Ausstattung unter Ausnutzung der Digitalpaktmittel einschließlich der ergänzenden Förderprogramme ist weiter ein Thema mit hoher Priorität. Nun gab es weitere Geräte für die Grundschule.

Von Ruth Jacobus

Freuen sich über die digitale Ausstattung der Grundschule: (von links) Jens Leugers, Franz-Josef Kordsmeyer, Heike Veerkamp, Uta Franke und Alexander Wilewski Foto: Ruth Jacobus

Für Heike Veerkamp und Uta Franke ist es fast wie Weihnachten: Pakete stapeln sich im Flur der Grundschule Ledde – Pakete voller digitaler Technik. „Wir freuen uns extrem“, sagt das Leitungsteam der Teutoburger Wald-Schule. Die beiden Frauen strahlen um die Wette, als ihnen Franz-Josef Kordsmeyer und Jens Leugers zeigen, was sich alles in den Kartons versteckt.

Die Digitalisierung der Tecklenburger Schulen wird weiter voran getrieben: 16 I-Pads mit Ladekoffer als Klassensatz hatten Kordsmeyer, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, und Leugers, bei der Stadtverwaltung zuständig für die Schul-IT, am Donnerstag unter anderem mitgebracht. Finanziert worden sind sie aus Eigenmitteln der Stadt für den digitalen Unterricht. Hinzu kommen 20 I-Pads, die mit Fördermitteln für bedürftige Schüler angeschafft worden sind. Hier liegt der Eigenanteil der Stadt bei zehn Prozent. Die Fördermittel seien nun vollständig ausgeschöpft, so Kordsmeyer.

Franz-Josef Kordsmeyer, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters

„Insgesamt wurden seit dem vergangenen Jahr 163 Endgeräte für bedürftige Schülerinnen und Schüler der Grund-, Hauptschule und des Gymnasiums angeschafft“, erläutert Kordsmeyer. Hinzu kommen 128 Endgeräte für alle Lehrerinnen und Lehrer dieser drei Schulen.

Die erste Säule des Digitalpakts kann nun bald abgehakt werden. Dazu zählen die grundlegende Verkabelung, die Netzwerkstruktur, Leitungen und Anschlüsse für die Geräte. An der zweiten Säule wird mit Hochdruck gearbeitet. Dazu gehört unter anderem die Anschaffung der Geräte für den Unterricht.

Am Standort Ledde sei man am weitesten, schildert Heike Veerkamp die aktuelle Situation. Dort gebe es Präsentationsmöglichkeiten per Beamer und WLAN. Netzwerktechnik und WLAN Access Points sind aus dem Digitalpakt bestellt worden und können nun, nach Prüfung der bereits vorhandenen Netzwerke eingebaut werden. „Somit kann dann an allen Standorten auf das gleiche WLAN zugegriffen werden. Die Geräte wählen sich automatisch dort ein und können sofort genutzt werden. Digitaler Unterricht ist dann ohne Probleme möglich“, hebt Kordsmeyer hervor. Die notwendigen Installationen werden, um den Unterricht nicht zu stören, jeweils in den Ferien durchgeführt. Am Standort Leeden soll das neue Netzwerk in den Herbstferien fertiggestellt werden. Tecklenburg und Brochterbeck folgen 2022/23.

„Die digitale Ausstattung unter Ausnutzung der Digitalpaktmittel einschließlich der ergänzenden Förderprogramme ist weiter ein Thema mit hoher Priorität, das von Schule und Fachbereichen innerhalb der Verwaltung verfolgt und umgesetzt wird“, betont Kordsmeyer. Mit der neuen Schulleitung werde die gute und kons-truktive Zusammenarbeit fortgesetzt. An erster Stelle seien hier Jens Leugers sowie die Mitarbeiter des städtischen Gebäudemanagements und der Schulverwaltung zu nennen, lobt Kordsmeyer.

Startseite