1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Ein bunter Strauß wunderbarer Songs

  8. >

Picknick-Konzert auf Haus Hülshoff

Ein bunter Strauß wunderbarer Songs

Tecklenburg

Einen stimmungsvollen Ausflug in die Welt der großen Hits genoss das Publikum beim Picknick-Konzert in den Anlagen von Haus Hülshoff.

Auf Decken und Gartenstühlen hatten es sich die zahlreichen Besucher in den Anlagen von Haus Hülshoff gemütlich gemacht. Foto: Axel Engels

Schon bei der Begrüßung durch die aus Manchester stammende Tänzerin und Choreographin Lucy Costelloe wurde der familiäre Charakter der Picknick-Konzerte auf dem Gelände des ehemaligen Rittergutes Haus Hülshoff deutlich. Nach so vielen Monaten der durch Corona bedingten kulturellen Zwangspause wollte sich kein Liebhaber feinster von Hand gemachter Musik diesen stimmungsvollen Ausflug in die Welt der großen Hits aus Rock, und Pop mit der Sängerin Rachel Colley und dem Gitarristen Leo Kunstmann entgehen lassen.

Die 200 Karten waren sehr schnell vergeben, da hätten bei solch großer Resonanz leicht noch viel mehr Musikliebhaber daran teilhaben können. Mit Decken und Picknickkörben strömten die Besucher am Sonntagnachmittag auf das Gelände. Und dann ging es mit den beiden sympathischen Künstlern durch gleich mehrere Jahrzehnte der Rock-und Popgeschichte.

Rock- und Popgeschichte

Rachel Colley ist in der internationalen Musicalszene bekannt, begeisterte im Jahr 2010 bei der „West Side Story“ das Publikum in Tecklenburg und ist immer für kreative neue Wege offen. Der Gitarrist Leo Kunstmann aus Hamburg tourte schon mit der Band „Feinkost“ durch die Republik. Bei diesem Picknickkonzert erklangen aber keine Musicalmelodien. Mit Akribie und Feinsinn hatten die beiden Künstler einen bunten Strauß wunderbarer Songs aus Rock und Pop gebunden, bei dem sicherlich jeder Besucher sein persönliches Lieblingslied wiederfinden konnte.

Lieblingslieder

Mit dem Queen-Klassiker „I want to break free“ aus dem Jahr 1984 ging es los und auch „Time after time“ von Cyndi Lauper aus dem Jahre 1983 schien wie für dieses Duo geschrieben. Solche Songs begeisterten in der gefühlvollen Duo-Version und konnten so wie vom Staub der Zeit befreit ihre mitreißende Wirkung entfalten. Wenn dann noch Carole Kings „Natural Woman“ erklang, man sich von dem durch Amy Winehouse bekannten „Valerie“ verzaubern ließ und Dolly Partons „Jolene“ die Herzen bewegte, war das Vergnügen der Besucher wahrlich komplett. Da durfte dann auch bei dem Klassiker „Help“ der Liverpooler Pilzköpfe jeder mitsingen an einem sonnigen Nachmittag, bei dem man sich im Strom der Melodien treiben lassen konnte. Dass bei solch entspanntem Erleben die Zeit wie im Fluge verging, war vielleicht der einzige Wermutstropfen bei diesem Picknick-Konzert.

Am 18. Juli geht es mit dem aus dem Vorjahr schon bekannten Berliner „Silent Flask Orchestra“ weiter, da gibt es klassischen Jazz und moderne Songs im Gewand von Sousaphon, Klarinette und Banjo. Karten gibt es in den Geschäften LandArt, Landrat-Schulz-Straße 12, in Tecklenburg, Mediterrana, Am Alten Posthof 13, in Ibbenbüren und im Café Haus Hülshoff, Haus Hülshoff 1, in Tecklenburg sowie per E-Mail (info@tecklenburgevents.com.)

Startseite
ANZEIGE