1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Eisdiele Lombardo schließt nach 47 Jahren

  8. >

Leckereien in Brochterbeck hergestellt

Eisdiele Lombardo schließt nach 47 Jahren

Tecklenburg-Broch...

In Brochterbeck und Ibbenbüren haben sich über Jahrzehnte viele das leckere Eis von Lombardo schmecken lassen. Jetzt wird die Eisdiele in Ibbenbüren geschlossen - schweren Herzens.

Ein Bild aus früheren Tagen: 1974 eröffneten Franco und Anna Lombardo den Eissalon Florida an der Großen Straße. Auf dem Bild sind sie zu sehen mit ihren beiden Kindern Paolo und Bartolo. Foto: privat

Sie weiß, sie kann es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr, aber es fällt ihr so unendlich schwer. Anna Lombardo muss ihre Eisdiele in der Großen Straße in Ibbenbüren aufgeben. 47 Jahre ist sie dort ein- und ausgegangen, sieben Tage die Woche, acht bis zehn Stunden. Bis auf die Wintermonate hat sie dort unzähligen Kindern und natürlich Erwachsenen Eis verkauft.

Zu Beginn – man kann es heute kaum glauben – gab es die Kugel für 20 Pfennig. Fünf Kugeln gab es für eine Mark. „Da dauerte es immer ein bisschen, bis die Kinder sich die Sorten ausgesucht hatten“, erzählt sie lachend. Vanille, Schokolade, Erdbeere, Kirsche, mit rund 15 Sorten starteten sie und ihr Mann Franco den Eissalon in der Großen Straße.

Franco Lombardo, der leider 2003 mit 55 Jahren an einer schweren Krankheit starb, kam 1966 nach Deutschland. Eigentlich wollte er nur sechs Monate bleiben, aber „es hat ihm damals so gut gefallen, dass er blieb“, erzählt die 64-Jährige. Unter anderem war er in der Zeit bei der Firma Bosch und in mehreren Eisdielen tätig. 1969 machte er sich mit einer Kneipe in Telgte selbstständig. In seinem Urlaub in Reggio in Italien lernte er 1970 Anna kennen. In einem Brief an die Eltern hielt er um Annas Hand an. „Dann sind mein Vater und ich nach Deutschland gefahren. Wir wollten ja nicht die Katze im Sack kaufen“, erzählt Anna Lombardo schmunzelnd, wie besorgt ihr Vater gewesen sei. 1973 heirateten die Beiden. Als sie bei einem Ausflug durch Ibbenbüren spazierten, fiel ihnen der leer stehende Laden auf. Dort war das Süßwarengeschäft Hussel, nebenan das Pelzgeschäft Schröder.

Anna Lombardo

„Francos Traum war immer eine Eisdiele“, erzählt Anna Lombardo. Als Kind erlebte er karge Zeiten, Süßigkeiten gab es so gut wie nie. Einziger Genuss war eine Marmelade seiner Mutter. Deswegen sein Kindheitstraum: eine Eisdiele. 1974 wurde sie eröffnet.

1974 wurde Paolo geboren, zwei Jahre später Bartolo – sie wuchsen in den ersten Jahren sozusagen im Eissalon auf. 1978 zog die Familie nach Brochterbeck und eröffnete dort eine weitere Eisdiele. Das Eis stellte Franco selber her, zunächst in einem Eislabor im Geschäft an der Großen Straße, später in Brochterbeck. „Mein Vater hat damals sogar Allergiker-Eis gemacht“, erzählt Paolo Lombardo. Dafür seien ihm viele Menschen mit einer Unverträglichkeit sehr dankbar gewesen.

Rund 40 Sorten

Seit dem Tod seines Vaters stellt Paolo in Brochterbeck das Eis her, mittlerweile gibt es rund 40 Sorten. Eine davon heißt bei Lombardo „Das Blau da“, schmeckt nach Kaugummi und ist total süß. „Die Kinder haben immer gesagt: Ich will das Blau da“, erzählt Paolo Lombardo. Zack, war der Name gefunden.

Aber es gibt auch Sorten wie Herrencreme, Raffaello oder Butterkeks und Rocher. Und zu Fußball-Meisterschaften machte er auch schon mal Biereis: Veltins-Curuba und normal. Wem’s schmeckt! Renner war und ist nach wie vor auch das Spaghetti-Eis. Aber auch andere Eisbecher sind beliebt. Die sind allerdings heute viel größer als früher. Und frisch muss das Obst sein. „Früher kam der Fruchtcocktail aus der Dose“, erinnert sich Paolo Lombardo.

Zahlreiche Jahre – von 1996 bis 2008 – war auch Paolo Lombardo im Familienunternehmen tätig. Damals stellte er das Eis für zwei Eisdielen her (meistens nachts, erzählt er) und führte tagsüber eine Eisdiele. Das wurde ihm irgendwann zu viel. Die Eisdiele in Brochterbeck wurde daraufhin verpachtet, die andere führte Anna Lombardo weiter. Heute ist Paolo Lombardo bei der Firma Fontana (Eisequipment) beschäftigt. Sein Bruder Bartolo ist Kältemanager und wohnt im Ruhrgebiet.

Jetzt sollen die Räume in Ibbenbüren verpachtet werden. Ob es wieder eine Eisdiele wird? Wer weiß. Anna Lombardo läuft eine Träne die Wange runter. „Ich würde gerne, aber ich darf nicht.“ Grazie e arrivederci, Anna – danke und auf Wiedersehen.

Startseite
ANZEIGE