1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Fahrräder aus dem Fundbüro für Bedürftige

  8. >

Freude über neue Mobilität ist groß

Fahrräder aus dem Fundbüro für Bedürftige

Tecklenburg

Ohne Ehrenamtliche wäre es nicht möglich gewesen. Doch so konnte Bürgermeister Stefan Streit Menschen, die aus der Ukraine flüchten konnten, Fahrräder übergeben. Die Ehrenamtlichen aus dem Secondhandshop nutzen sofort die Gunst der Übergabe: Die brauchen dringend einige Dinge für Bedürftige.

Bürgermeister Stefan Streit (l.) und Ehrenamtliche haben Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind, Fahrräder übergeben, die im Fundbüro gelandet waren und dort nicht abgeholt wurden. Foto: Stadt Tecklenburg

Vor wenigen Wochen hat die Stadtverwaltung Tecklenburg eine Aktion mit Ehrenamtlichen gestartet: Fahrräder, die im Fundbüro abgegeben worden waren und an denen bis zum Ablauf der Aufbewahrungsfrist keine Rechte geltend gemacht wurden, sollten Bedürftigen in Tecklenburg geschenkt werden. Das ist inzwischen geschehen: Bürgermeister Stefan Streit traf sich mit allen Beteiligten jüngst zur offizielle Übergabe. Dabei dankte er den Ehrenamtlichen, „durch deren Hilfe die Aktion überhaupt erst möglich geworden ist“, für ihren tatkräftigen Einsatz, wird Streit im Pressetext der Stadt zitiert.

Reiner Hesse in Aktion

Die Fahrräder wurden in der Zwischenzeit von Reiner Heise auf Vollständigkeit und Funktionsfähigkeit geprüft, einiges hat er repariert. Heise betreibt bereits seit 2015 in Brochterbeck eine ehrenamtliche Fahrradwerkstatt, daher war es ein Leichtes für ihn, die Räder schnell auf Vordermann zu bringen. Die Weiterleitung erfolgte dann über die Integrationsbeauftragte Elisabeth Engbert. Sie brachte die guten Stücke nach Ledde in eine Sammelunterkunft für geflohene Menschen aus der Ukraine. Dort war die Freude über die Mobilität ermöglichenden Zweiräder groß.

Fototermin in Tecklenburg

Mit den Rädern kamen einige zum offiziellen Fototermin nach Tecklenburg. Begleitet hat sie dabei Alexander Görlitz, der sich bereits seit Beginn des Angriffs auf die Ukraine täglich ehrenamtlich um die Menschen in der Ledder Unterkunft kümmert. Görlitz spricht russisch und kann daher bei der Klärung vieler Angelegenheiten der Betroffenen unterstützen.

Kurzerhand wurde vom Secondhandladen im Anschluss an die offizielle Übergabe der Räder eine kleine vorweihnachtliche Zusammenkunft organisiert. Bei Plätzchen und Glühpunsch sowie von Malak Tarscha selbst gemachtem arabischen Gebäck und Naschereien fand spontan wie entspannt ein reger Austausch statt.

Besteck und Teller spenden

In diesem Zusammenhang weisen die Ehrenamtlichen aus dem Secondhandshop darauf hin, dass noch dringend einige Dinge für Bedürftige benötigt werden. Sie freuen sich über die Abgabe von Besteck, Tellern, Tassen, Kochtöpfen, Pfannen und anderen üblichen Haushaltsgegenständen. Darüber hinaus werden gerne auch Handtücher, Trockentücher und Bettwäsche angenommen. All das kann jeweils donnerstags in der Zeit von 14.30 bis 17 Uhr in der Unterkunft, Zum Kahlen Berg 2, in Tecklenburg abgegeben werden. Alternativ können Interessierte in Absprache mit dem Integrationsbüro der Stadt Tecklenburg einen Abgabetermin vereinbaren. Die Telefonnummer des Integrationsbüros lautet: 05482/4 01 97 70.

Startseite