1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Konzerte im Wohnzimmer

  8. >

Brochterbecker Linus Evers hat mit 19 Jahren sein erstes Album komponiert

Konzerte im Wohnzimmer

Tecklenburg-Brochterbeck

Er ist ein junger Komponist, der große Ziele hat: Linus Evers. Besonders Filmmusik inspiriert den jungen Mann, der nun Klavierkonzerte im Wohnzimmer anbietet.

Von Sabine Braungart

Foto: privat

Mit 19 Jahren hat der Brochterbecker Linus Evers sein erstes Album mit Klavierstücken komponiert. Zu hören ist es über verschiedene Streaming-Dienste und wurde allein auf Spotify knapp 4000 Mal abgerufen. Jetzt, mit Lockerung der Corona-Kontaktbeschränkungen, bietet der junge Klavierspieler private Wohnzimmerkonzerte an.

Eigentlich plante der Brochterbecker nach Beendigung der Schule ein Auslandsjahr in Kanada zu verbringen. „Ich wollte mich dort bei verschiedenen, großen Filmmusik-Studios für ein Praktikum bewerben. Mein Traum ist es, später professionell Filmmusik zu komponieren“, erzählt Linus Evers. Für seine Bewerbungen begann er, eigene Kompositionen aufzunehmen. Dann durchkreuzte die Corona-Pandemie seine Pläne, mit dem Auslandsaufenthalt wurde es erst einmal nichts.

Evers nutzte die Zeit, um weiter an seinen Musikstücken zu arbeiten und schließlich entstand ein komplettes Album mit zwölf Titeln. Und aktuell arbeitet der Pianist sogar an seinem zweiten Album, welches er im MusikQuartier in Wien aufnimmt. Über seinen Bruder wurde er auf die Klaviergalerie aufmerksam, wo Proberäume mit einem Flügel gebucht werden können und viele Klavierbegeisterte aus aller Welt zusammenkommen.

Linus Evers

Seine Musik orientiert sich an keinem bestimmten Stil. „Sie lässt sich vielleicht mit nostalgisch oder melancholisch beschreiben“, erklärt der junge Komponist. Mit Sicherheit höchst ungewöhnlich: Der 19-Jährige hat sich das Klavierspielen selbst beigebracht. Ein Klavierspiel seiner Lehrerin in der 6. Klasse weckte sein Interesse und die ersten Handgriffe, die sie ihm zeigte, gelangen mühelos. Nur für eine kurze Zeit hatte Evers Klavierunterricht, merkte aber schnell, dass das nicht der richtige Weg für ihn war: „Ich wollte einfach nur nach meinem Gefühl spielen, nicht nach irgendwelchen Noten oder Regeln. Darum habe ich bis heute nicht das Notenlesen gelernt.“ Er brachte sich das Klavierspielen selbst bei, indem er Lieder nach Gehör nachspielte und sich Anleitungen über Videos im Internet holte. Evers spielt komplett ohne Noten, alles aus dem Kopf heraus. Damit steht der junge Musiker nicht allein – auch berühmte Erfolgskomponisten wie Benny Anderssen und Björn Ulvaeus von der Band Abba entwickeln ihre Melodien am Instrument und können keine Noten lesen oder schreiben.

Die Musik, die Evers am meisten bewegt und inspiriert, ist Filmmusik: „Ich finde es einfach faszinierend, wie die Musik verschiedene Emotionen lenkt.“ Sein Plan für das Auslandspraktikum ist somit nicht auf Eis gelegt, sondern nur verschoben. Bis es soweit ist, bietet der Brochterbecker private Wohnzimmerkonzerte für ein Auftrittshonorar an, sobald er aus Österreich zurück ist. Voraussetzung für den Konzertgenuss in den eigenen vier Wänden ist eigentlich nur ein gut gestimmtes Klavier. Die Größe des Publikums spielt keine Rolle – ob ein Abend im kleinen Kreis oder Live-Musik mit etwas größerem Publikum, Evers ist für alles offen (entsprechend der Corona-Regeln). Die Dauer des Wohnzimmerkonzerts, etwa ein bis zwei Stunden, erfolgt nach Absprache.

Weitere Infos finden sich auf seiner Website (www.linus-evers.de), Termin-Anfragen sind jederzeit möglich unter 01 57/35 44 19 02.

Startseite