1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Manfred Donothek beim Bau mit dabei

  8. >

50 Jahre Matthias-Claudius-Haus

Manfred Donothek beim Bau mit dabei

Tecklenburg

Vor 50 Jahren hat er Matthias-Claudius-Haus mitgebaut, nun lebt er selbst dort. Manfred Donothek möchte hier seinen Lebensabend verbringen.

-jac-

Manfred Donothek zeigt das alte Fotoalbum. Darin finden sich Bilder vom 90. Geburtstag von Onkel und Tante, die ebenfalls im Matthias-Claudius-Haus gelebt haben. Foto: Ruth Jacobus

Seit fünf Jahrzehnten werden Menschen im Matthias-Claudius-Haus (MCH) betreut und gepflegt. Eine lange Zeit, in der viele gekommen und gegangen sind. Am Freitag, 12. August, wird das 50-jährige Bestehen der Einrichtung gefeiert und zurückgeblickt. Einer, der spezielle Erinnerungen an die Zeit hat, als das Gebäude errichtet wurde, ist Manfred Donothek. Der heute 86-Jährige lebt im MCH und hat beim Bau vor 50 Jahren mitgearbeitet.

Er war damals Vorarbeiter auf der Baustelle, auf der er in der späten Phase des Baus tätig war. „Ich habe die letzte Etage mitgemauert“, erinnert er sich. Und er war einer der letzten Kollegen, die die Baustelle dann aufgeräumt haben.

Viele Erinnerungen

Damals, er war 36 Jahre alt, hat er wohl noch keinen Gedanken daran verschwendet, einmal selbst in das Matthias-Claudius-Haus einzuziehen. Doch am 28. Februar 2021 war es so weit. „Ich will hier meinen Lebensabend verbringen“, erzählt der sympathische Senior und fügt hinzu: „Ich fühle mich wohl hier.“

Der gebürtige Oberschlesier kam nach dem Krieg nach Tecklenburg und wurde hier heimisch. Dass er beim Bau des MCH mitgearbeitet hat und nun selbst dort wohnt, ist nicht seine einzige Beziehung zu der Einrichtung. Seine Mutter hat dort zwölf Jahre gelebt. „Und mein Neffe ist auch hier.“ Auch Onkel und Tante haben im MCH ihren Lebensabend verbracht. Manfred Donothek erinnert sich noch gut daran, wie sie deren 90. Geburtstag gefeiert haben und zeigt die alten Fotos, die er in ein Album geklebt hat.

Früher hat er zudem gerne Sägearbeiten gemacht und dem Haus zur Verfügung gestellt. Fünf Krippen hat er unter anderem hergestellt und sich auch ehrenamtlich engagiert.

Nun freut er sich darauf, mit den anderen Bewohnern und dem Team des MCH den runden Geburtstag des Hauses feiern zu können. Für ihn ist es ein ganz besonderer Festtag.

Startseite
ANZEIGE