1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Pumptrack auf der Liste ganz oben

  8. >

Jugendliche wünschen sich einen Treffpunkt für Aktivitäten

Pumptrack auf der Liste ganz oben

Tecklenburg-Brochterbeck

Den Jugendlichen wird in Brochterbeck nicht gerade viel geboten. Das wollen sie ändern.

Von Ruth Jacobusund

Als der Partizipations-Bus des Kreises auf dem Chalonnes-Platz Station machte, nutzten die Jugendlichen aus Brochterbeck die Chance, dort ihre Wünsche zu äußern und sich zu informieren. Foto: Julia Heukamp

Ein Treffpunkt zum Chillen, ein Ort zum Skaten oder sich mit den Bikes auszutoben? Fehlanzeige. Eine Art „Activity-Platz“, wo man mit Bikes, Inlinern oder Boards Spaß und Bewegung haben kann, steht ganz oben auf der Wunschliste der Jugendlichen in Brochterbeck. Und so etwas würde Julia Heukamp gemeinsam mit ihnen und mit Unterstützung der Stadt gerne umgesetzt sehen.

Julia Heukamp gehört den Naturfreunden Tecklenburg an, die unter anderem die Interessen von Mountainbikern vertreten und in diesem Bereich auch Jugendarbeit leisten. Derzeit ist sie dabei, ihren Trainerschein zu machen. Und sie versucht, gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Brochterbeck und den örtlichen Vereinen, „etwas an den Start zu bringen“. Es soll ein Platz geschaffen werden, wo sich die Jugendlichen aufhalten können. „Es gibt nichts in Brochterbeck“, sagt sie.

Inzwischen gibt es eine WhatsApp-Gruppe mit bereits knapp 50 Kids im Alter zwischen zehn und 16 Jahren. Und da werden Ideen ausgetauscht und Wünsche geäußert. „Wir haben viele Sachen zusammengetragen“, berichtet Julia Heukamp. In erster Linie gehe es um einen Pumptrack. Auch ein Dirtbike-Bereich mit Sand sowie ein Platz zum Chillen stünden hoch im Kurs.

Julia Heukamp

Als am Dienstag das Projekt „Partizipation ins Rollen bringen“ mit einem Info-Bus auf dem Chalonnes-Platz vertreten war, nahmen sich 14 Jugendliche aus Brochterbeck die Zeit, dorthin zu fahren. Das Projekt des Kreises Steinfurt will die Potenziale der Jugendlichen fördern und erreichen, dass sie sich engagieren und das Gemeindeleben aktiv mitgestalten. Dazu gehört auch, dass sie angehört und ernst genommen werden.

„Das war eine coole Aktion, dass altersübergreifend etwas unternommen wurde“, freut sich Julia Heukamp. Rege Gespräche habe es gegeben. „Und der Kreis nimmt die Wünsche mit“, hofft sie darauf, dass in Brochterbeck etwas in Bewegung kommt. Den Kid müsse gezeigt werden, dass es sich lohne, sich für etwas einzusetzen.

Ideen und Wünsche

Julia Heukamp und ihre Mitstreiter möchten viele mit ins Boot holen, den Jugendtreff „Impuls“, die Landjugend, die Kolpingsfamilie nennt sie als Beispiele, um „gemeinsam etwas zu erreichen“. Auch mit den Ratsfraktionen wolle man sich an einen Tisch setzen und denen die Wünsche der Jugend vorstellen. „Die Erwachsenen wissen ja auch, dass etwas passieren muss.“ Besonders angesichts des Bevölkerungszuwachses in Brochterbeck.

Nun wird schon einmal nach einem Platz gesucht, auf dem ein „Acitivity-Park“ eingerichtet werden kann. Und man möchte Fördertöpfe ausfindig machen, aus denen Geld sprudeln könnte für das Projekt.

Startseite
ANZEIGE