1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Romantisches Ambiente am Bahnhof

  8. >

Nostalgischer Adventsmarkt in Tecklenburg

Romantisches Ambiente am Bahnhof

Tecklenburg

Stimmungsvoll war die Premiere des nostalgischen Adventsmarktes am Bahnhof in Tecklenburg. Das Organisationsteam ist froh, dass es das Event gewagt hat, und freut sich auf die kommenden Wochenenden, an denen der Markt ebenfalls geplant ist.

Von Luca Pals und

Der Adventsmarkt am historischen Bahnhof in Tecklenburg lockte am Samstag nur wenige Besucher an. Stimmungsvoll war es dennoch, fanden die Veranstalter und die Aussteller. Foto: Luca Pals

Langsam geht die Sonne über dem Teuto unter, das letzte Licht taucht am Samstag auch den kleinen historischen Bahnhof am Fuße Tecklenburgs in eine ganz besondere Stimmung. Noch schöner wird es aber, als es ganz dunkel ist. Denn dann erleuchtet der Doppellecker-Bus von Michel Malcin und mit ihm das ganze Gelände: am Bahnhof werden kleine Weihnachtsfilmchen auf einer Leinwand gezeigt, die Bahngleise sind mit Lichtern verziert, und rund um den Doppellecker-Bus reihen sich Weihnachtsbuden, Karussells und eine Schnee-Maschine.

Das ist die Kulisse, die an den kommenden Adventswochenenden zum gemütlichen Weihnachtsmarkt einladen soll. Vor etwa vier Wochen sei die Idee im Team aufgekommen: Warum nicht selber etwas für den Dezember auf die Beine stellen? „Wir waren alle direkt davon begeistert“, erinnert sich Malcin an erste Überlegungen. Neben Speisen und Getränken gibt es einen Stand, an dem Literatur, Geschirr und Kaffee zur Förderung von Hilfsprojekten in Nepal und Uganda verkauft wird.

Judith Merkens und Carolin Thom aus Lengerich und Osnabrück wollten eigentlich auf den Lienener Weihnachtsmarkt. Da dieser wie viele andere Märkte abgesagt wurde, sind die beiden Frauen in Tecklenburg gelandet. Malcin und sein Team haben die aktuellen Hygieneregeln studiert und angepasst, um das Event möglich zu machen. Hinein kommt nur, wer geimpft oder genesen ist – 2G, wie fast überall. Zwar habe das Team im Vorfeld Bedenken gehabt, als es dann aber losgehen konnte, hätten alle durchgeatmet.

Die Arbeit hat sich gelohnt, die vorweihnachtliche Stimmung kommt bei den Gästen an. Und die Organisatoren sind froh über die Besucher. Erst seit 2019 steht der Bus in Tecklenburg. Da war von Corona noch nicht die Rede, doch schon kurze Zeit später machte die Pandemie vielen Ideen des Teams einen Strich durch die Rechnung. Jetzt ist die Pandemie zwar immer noch da, doch Malcin macht deutlich: „Wir wollen den Menschen ein sicheres Angebot bieten, damit sie in der Adventszeit ankommen können.“

Judith Merkens lobte das Konzept und den Mut, Aktionen wie diese auf die Beine zu stellen. An ihrem Stand gab es weihnachtliche Dekorationen, Schmuck und Gartenkeramik. Frische Waffeln, Glühwein und Kaffee sowie Livemusik rundeten das Ganze ab. Auch an den kommenden Adventswochenenden ist wieder Programm am Bahnhof.

Startseite
ANZEIGE