1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Thea und Josef Brinker sind neugierig auf Geschichten

  8. >

Lese-Briefe für Senioren

Thea und Josef Brinker sind neugierig auf Geschichten

Tecklenburger Land

Ihre Briefe haben sich in der hiesigen Region flächendeckend etabliert. Thea und Josef Brinker verfassen Lese-Geschichten.

wn

Thea und Josef Brinker erfreuen viele Menschen mit ihren Lese-Briefen. Ihre nächste Geschichte kommt aus Tecklenburg Foto: Anke Beiing

Anfänglich waren die Briefe, die Thea und Josef Brinker wöchentlich schrieben, nur für die im Altenheim St. Benedikt in Recke lebende Mutter gedacht. Im Laufe des Jahres weckten sie aber vielerorts Interesse. Der sogenannte „Lese-Brief“ wird aktuell in sämtlichen Alten- und Wohnheimen, in den Einrichtungen des DRK und in Tagespflegeeinrichtungen von Ibbenbüren, Recke, Hörstel und Mettingen und auch in den Ledder Werkstätten gelesen.

Man kann sagen, die Briefe haben sich in der hiesigen Region flächendeckend etabliert, teilen die beiden Autoren mit. Damit hatten sie nicht gerechnet. Nun aber sei ein nächster Schritt gemacht worden, der eine noch umfänglichere Verbreitung garantiere.

Die Stadtbücherei Ibbenbüren präsentiert ab diesem Monat auf ihrer Internetseite sämtliche Ausgaben der „Lese-Briefe“.

Über die Anfrage der Leiterin der Stadtbücherei, Dagmar Schnittker, ob eine Möglichkeit bestünde, die Lese-Briefe auf der Internet-Plattform zu präsentieren, haben die beiden Laggenbecker sich nach eigenem Bekunden sehr gefreut. Da konnten sie nur Ja sagen. Jetzt stehen alle Briefe auf der Internetseite der Stadtbibliothek, unter der Rubrik „Angebote“ zum Lesen und Herunterladen für Jedermann zur Verfügung.

In ihrem 49. Lese-Brief machten Thea und Josef Brinker ein Treffen am Heiligen Meer mit dem bekannten Geologen Professor Dr. Harald Strauß zum Thema. Sie waren auf der Teuto-schleife Heiliges Meer zur Wanderung aufgebrochen, als sie auf den Fachmann aus Münster trafen.

Geschichten für Jedermann

Dieser war mit einem kleinen Boot auf den Erdfallsee hinausgefahren, um Wasserproben zu nehmen. Als die beiden Wanderer sich begeistert von seinen Untersuchungen zeigten, kam man spontan überein, einen gemeinsamen Lese-Brief für die Senioren und Seniorinnen zu schreiben.

Gesagt, getan. In der vergangenen Woche wurde dieser Brief an die inzwischen große Zahl der Empfänger verschickt. Da Dr. Strauß angetan ist von dem ehrenamtlichen Engagement, wird er möglicherweise in naher Zukunft über eine seiner unzähligen Wasseruntersuchung auf den Weltmeeren berichten.

Auch nach nunmehr 49 Ausgaben des Lese-Briefes sind Thea und Josef Brinker weiterhin neugierig auf weitere interessante Menschen und Geschichten für ihr Projekt. Dazu standen sie zum Beispiel in der ersten Märzwoche mitten im Schafstall der großen Schafherde der ANTL in Tecklenburg. Dort entstand ihre Geschichte für den nächsten, den 50. Lese-Brief.

Im großen Schafstall von Haus Hülshoff in Tecklenburg hatten gerade 200 Muttertiere ihre Lämmer zur Welt gebracht. Weder das laute Blöken der Schafe und Lämmer, noch der gewöhnungsbedürftige Geruch hat sie davon abgehalten, eine lebendige und unterhaltsame Geschichte zu schreiben. Die Betreuerin der Schafherde, Monique van Dijk vom Frecklinghof in Leeden, wusste Interessantes von der Herde und von ihrem Biohof in Leeden zu berichten – genug Stoff für den Jubiläumsbrief, fanden Brinkers.

Die beiden Autoren wünschen sich ein baldiges Ende der Corona-Pandemie. Ihre Briefe werden sie aber auch danach weiterhin schreiben, teilen sie mit.

Hier sind die Lese-Briefe zu finden: https://www.stadtbuecherei-ibbenbueren.de/angebote.

Startseite