1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Viele Glückwünsche zum „Estrichfest“

  8. >

Seniorenzentrum „Am Mühlenbach“

Viele Glückwünsche zum „Estrichfest“

Tecklenburg-Ledde

Das Seniorenzentrum „Am Mühlenbach“ strebt der Fertigstellung entgegen. Ab Oktober soll es bezugsfertig sein. Nun wurde das „Estrichfest“ gefeiert.

Ruth Jacobus

Hubert Venne, Hartmut Brackemeyer, Stefan Streit und Gunnar Sander (von links) lasen die guten Wünsche vor, die Vereine auf langen bunten Bändern aufgeschrieben hatten. Foto: Ruth Jacobus

Dem Richtfest hatte Corona im Frühjahr einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Doch ganz ohne Feier sollte es nicht abgehen in der Bauphase des Seniorenzentrums „Am Mühlenbach“. Deshalb hatte Gunnar Sander, Geschäftsführer der Sander Pflege GmbH, jetzt zu einem „Estrichfest“ im eher kleinen Kreis eingeladen. Und freute sich über die vielen Glückwünsche, die überbracht wurden.

„Gut Ding will Weile haben“, spielte Sander darauf an, dass es von ersten Ideen bis zur Realisierung Jahre gedauert habe. Doch mit dem Bau sein man im Zeitplan. „Ich bin sehr, sehr gut zufrieden.“ Er dankte den Mit-Initiatoren der Anlage, Hartmut Brackemeyer und Hubert Venne von der Interessengemeinschaft Ledde, der Stadt sowie den Fachplanern und Handwerkern. Alles sei gut gelungen und mache einen Top-Eindruck.

Das Seniorenheim soll zum 1. Oktober fertiggestellt werden und das zweite Gebäude mit Wohnungen zum Jahresende. Am 13. September soll es einen Tag der offenen Baustelle geben. Am 13. November ist die offizielle Einweihung geplant. Am 15. November soll es einen Tag der offenen Tür geben.

Hartmut Brackemeyer (IG Ledde)

Pflegedienstleiterin in der neuen Einrichtung ist Andrea Brackemeyer aus Ledde, die seit zwölf Jahren für die Sander Pflege tätig ist. Ihre Stellvertreterin ist Petra Zeiser.

Bürgermeister Stefan Streit dankte allen Beteiligten für ihr Engagement und insbesondere Gunnar Sander für sein Investment.

„Was lange dauert, wird endlich gut“, befand IG-Vorsitzender Hartmut Brackemeyer. Vor über sieben Jahren habe es eine Versammlung gegeben, in der ein Seniorenheim Thema war. Es habe viele Gespräche gegeben. Und trotz aller Schwierigkeiten habe die Sander Pflege immer an dem Projekt festgehalten. Die neue Anlage bringe nur Vorteile für Ledde, betonte Brackemeyer. Senioren, die nicht mehr zu Hause leben können, könnten in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Und durch deren frei werdende Häuser und Wohnungen gebe es bezahlbaren Wohnraum für Jüngere.

Brackemeyer und Venne überreichten Sander einen Blumenstrauß, in dem sich Bänder befanden, auf denen Ledder Vereine ihre guten Wünsche aufgeschrieben hatten.

Startseite