1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Viele Tipps für mehr Sicherheit

  8. >

Vortrag der Polizei bei den Landfrauen

Viele Tipps für mehr Sicherheit

Tecklenburg-Brochterbeck

Die Tricks der Betrüger und wie man darauf reagieren soll, waren Thema eines Vortrags bei den Landfrauen.

-alv-

Die Landfrauen erfuhren vom Fachmann, wie sich besser schützen können. Foto: -alv-

„Vorsicht Abzocke“ – unter diesem Motto bekamen die Brochterbecker Landfrauen und die Mitglieder des Klön- und Kreativkreises aus Tecklenburg Tipps für mehr Sicherheit. Ralf Groothus vom Kriminalkommissariat Einbruchschutz und Seniorenprävention wusste viel zu berichten über die verschiedensten Variationen der Betrügereien und die Möglichkeiten, nicht darauf hereinzufallen.

Die Straftaten im Kreis Steinfurt gehen wohl zurück, oder werden oftmals nicht angezeigt, sei es aus falscher Scham oder wegen des leider hohen Umstandes, den eine Anzeige macht. Aber die Vermögensdelikte, Haustürgeschäfte und Eigentumsdelikte und Internetdelikte sind prozentual stark gestiegen, so der Referent. Vielfach würden die Opfer vorher beobachtet und von „geschulten“ Tätern am Bankautomat, beim Einkauf, und auch an anderen Orten in Gespräche verwickelt oder abgelenkt oder unter unterschiedlichen Vorwänden angerufen. Das wurde in einigen Fallbeispielen und Kurzfilmen erläutert.

Fallbeispiele

Ganz wichtig nannte es der Fachmann, immer misstrauisch zu sein oder an Einbruchschutz wie zum Beispiel Türspaltsperren zu denken. Ausweise fremder Personen sollte man sich ganz genau anschauen und sich eventuell den Personalausweis zum Abgleich zeigen lassen. Ein Polizeiausweis habe immer Blindenschrift mit eingestanzt.

Bei Anrufen mit der 110 auf dem Display des Telefons sei höchste Vorsicht geboten, denn das gebe es nicht.

Ganz wichtig sei es auch, dass man niemals Geld und Wertgegenstände an unbekannte Personen, auch nicht an Polizisten, übergibt. Sei man unsicher, sollte man die Polizei unter 110 (ohne Vorwahl und Rückruffunktion) anrufen. Weiteres erfährt man unter www.polizei-beratung.de.

Diese und noch viel mehr Tipps rund um die eigene Sicherheit wurden dankbar von den Zuhörern aufgenommen. Die Vorsitzende Ingrid Feldmann bedankte sich beim Referenten für die vielfältigen Informationen.

Startseite