1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Tecklenburg
  6. >
  7. Wandern für barrierefreien Zugang und Aufzug

  8. >

Arche-Gemeinschaft

Wandern für barrierefreien Zugang und Aufzug

Tecklenburg/Hamburg

Am 1. September startet in Hamburg eine 14-tägige Wanderung der Arche-Gemeinschaft. Das Ziel Tecklenburg soll am 14. September erreicht werden. Menschen mit und ohne Behinderung machen sich gemeinsam auf den Weg, um für ein selbstverständliches Miteinander in der Gesellschaft zu werben.

wn

Von Hamburg nach Tecklenburg wandert die Arche-Gemeinschaft. Auf Teilstücken sind auch Rollstuhlfahrende dabei. Foto: Arche

Einige Teilnehmende werden auf Teilstücken per Rollstuhl dabei sein. Nach einem Auftaktfest am 31. August in der Arche Hamburg-Volksdorf bricht die inklusive Wandergruppe am nächsten Morgen auf. Der Weg führt über 14 Etappen und insgesamt 300 Kilometer durch die Lüneburger Heide, zur Weser und dann zur Arche in Tecklenburg. Dort wird ein großes Abschlussfest gefeiert. Initiatoren der ungewöhnlichen Aktion sind die Arche-Gemeinschaften in Deutschland und Österreich – Lebensgemeinschaften von Menschen mit und ohne geistige Behinderung.

Zu der Wanderung unter dem Motto „Gemeinsam Barrieren überwinden“ haben sich bereits rund 100 Teilnehmer angemeldet, die zumindest ein Teilstück der Strecke mitwandern wollen. Unterwegs sind zahlreiche Begleitveranstaltungen geplant. So gibt es unter anderem Begegnungen mit Kirchengemeinden, Konfirmanden- und Jugendgruppen. Die Schirmherrschaft für die Wanderung haben Bundesministerin Anja Karliczek, zu deren Wahlkreis das Wanderziel Tecklenburg gehört, und Dr. Felix Genn, Bischof von Münster, übernommen.

Konzipiert ist die Wanderung als Spendenlauf: Spender unterstützen die gewanderte Strecke eines Teilnehmers pro Kilometer mit einer zuvor festgelegten Summe. Auf diese Weise hoffen die Initiatoren, für die Sanierung und den barrierefreien Ausbau des Arche-Haues in Tecklenburg rund 70 000 Euro zu sammeln. Dringend notwendig sind dort die Verbesserung des Brandschutzes und der Einbau eines Aufzugs. Diese Maßnahmen lassen sich nach Angaben der Arche nicht allein aus öffentlichen Fördermitteln finanzieren. Durch die Wanderung sollen die nötigen Gelder für dieses Projekt beschafft werden. Spenden für die Aktion und spontane Mitwanderer sind willkommen.

Am Samstag, 14. September, werden drei Wandergruppen von Ladbergen, Lengerich und Ibbenbüren aus sternförmig nach Tecklenburg wandern. Gegen 14.30 Uhr soll dort die Arche erreicht werden, auf deren Gelände das Abschlussfest geplant ist.

Weltweites Netzwerk

Die Arche ist ein weltweites Netzwerk von Gemeinschaften, in denen Menschen mit einer geistigen Behinderung und nichtbehinderte Menschen ihr Leben miteinander teilen. Gegründet wurde sie 1964 in Frankreich von dem kanadischen Philosophiedozenten und früheren Marine-Offizier Jean Vanier. Das Netzwerk umfasst inzwischen rund 150 Gemeinschaften mit 10 000 Menschen in 38 Ländern auf allen Kontinenten.In Deutschland gibt es drei Arche-Gemeinschaften: in Tecklenburg, Ravensburg, Hamburg und Landsberg. Grundgedanke ist es, die Würde und die besonderen Talente von Menschen mit geistiger Behinderung zu fördern und zu vertreten.

Startseite
ANZEIGE