1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 120 grüne Punkte für Tempo auf dem Land

  8. >

Deutsche Glasfaser in Dolberg

120 grüne Punkte für Tempo auf dem Land

Dolberg

Die Deutsche Glasfaser bringt jetzt auch in Dolberg Tempo in ländliche Außenbereiche. 120 grüne Adresspunkte stehen vor dem Anschluss. Fragen dazu im Ortsausschuss.

Von Ulrich Gösmannund

Grüne Adresspunkte: Von ihnen gibt‘s in Dolberg 120, wie Foto: Ulrich Gösmann

Was bringt die Bereitschaft, sich im Chat über schnelles Internet zu informieren, wenn die Leitungen dafür zu langsam sind? Christdemokrat Ulf Rosenbaum sieht offene Fragen zur digitalen Aufrüstung in Dolbergs Außenbereichen durch die Deutsche Glasfaser. Antworten gab‘s am Montagnachmittag mündlich – im Ortsausschuss, der in der Ahlener Stadthalle tagte.

Die Erreichbarkeit mittels Internet habe im Zuge der Corona-Pandemie nochmals eine besondere Bedeutung erhalten, formulierte Rosenbaum seine Anfrage. „Neben Standortvorteilen für bestehende Betriebe sei eine stabile und schnelle Internetverbindung auch für das digitale Lernen der Kinder und Jugendlichen unabdingbar. Das hätten gerade die letzten Monate der Pandemie gezeigt. Doch: „Mit zwei Mbit/s ist es schwer, zu surfen.“ Von Glück könne in Außenbereichen sprechen, wer über sechs Mbit/s verfüge. „Wer aber vernünftig arbeiten will, für den sind andere Leistungen erforderlich.“ Rosenbaums Fragen: Welche Adressen werden in den Außenbereichen an die Deutsche Glasfaser angeschlossen? Und: Können sich auch diejenigen in das Konstrukt mit einkaufen, die bereits 30 Mbit/s haben, aber mehr wollen und brauchen?

Ralf Hübscher, Gigabitkoordinator des Kreises Warendorf Foto:

Antworten von Ralf Hübscher, Gigabitkoordinator des Kreises Warendorf, der rund 120 grüne Adress­punkte für Dolberg auf die Leinwand warf, die das räumliche Gebiet in etwa abdecken. Kompakt schickte der Experte Zahlen aus dem Förderprogramm für den Großraum Ahlen mit 1421 Haushalten, 307 Unternehmen und zwölf Schulen vorweg. Förderfähig seien alle Adressen unter 30 Mbit/s. Zur Wahl stünden zwei Anschlussmöglichkeiten: Aktiver Anschluss für den sofortigen Start und passiver Anschluss mit der Schaffung von Infrastruktur bis ins Haus für eine Freischaltung zu einem späteren Zeitpunkt. Zusätzlich gebe es noch den Homes-Passed-Anschluss. Für den Fall, dass sich Antragsberechtigte gar nicht melden oder später entscheiden, würde schon jetzt ein Anschlusspunkt an der Grundstücksgrenze für eine Nutzung vorbereitet. Die letzten Meter bis ins Haus seien am Ende allerdings kostenpflichtig.

Ralf Hübscher

Hinter den geplanten Anschlüssen im Großraum Ahlen stehen zwischen September 2020 und Dezember 2022 rund 230 Kilometer Tiefbau. Aktiviert werde nach und nach, so Hübscher. Wann Dolberg an der Reihe sei, könne jetzt noch nicht terminiert werden. Die Deutsche Glasfaser hat bereits in den Bauerschaften Borbein und Brockhausen angefangen und wird demnächst auch die Außenbereiche Dolbergs erreichen. Adressen mit über 30 Mbit/s sieht Ralf Hübscher in der aktuellen Fördermaßnahme außen vor: „Ein Zugriff auf geförderte Strukturen wird nicht möglich sein.“ Weitere Fragen beantwortet die Deutsche Glasfaser in ihrem Baubüro an der Oststraße 1 in Ahlen jeweils dienstags von 14 bis 17 Uhr.

In den Kernsiedlungsgebieten Dolbergs gab es bereits in den Vorjahren einen eigenwirtschaftlichen Breitbandausbau mit Glasfaser durch Anbieter Helinet. In der Ortsausschusssitzung am 18. Januar hatten die Stadtwerke über die aktuelle Vermarktungsquote von gut 50 Prozent informiert (wir berichteten).

Hoffnungen weckte der Gigabitkoordinator am Montag mit der „Graue Flecken“-Förderung, die in ihrer ersten Phase (2021 bis 2022) zunächst auf Adressen mit Downloads zwischen 30 und 100 Mbit/s ziele, in der zweiten Phase ab 2023 auf mindestens 200 Mbit/s symmetrisch. Auch hier gelte: Kein eigenwirtschaftlicher Ausbau in den nächsten drei Jahren geplant.

Startseite