1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 19-Jährige schwer verletzt ausgeflogen

  8. >

Alleinunfall auf der Warendorfer Straße

19-Jährige schwer verletzt ausgeflogen

Ahlen

Eine 19-jährige Pkw-Fahrerin wurde am Sonntagmorgen bei einem Alleinunfall auf der Warendorfer Straße im Streckenabschnitt zwischen Ahlen und Tönnishäuschen schwer verletzt. Rettungshubschrauber Christoph Westfalen flog die Drensteinfurterin nach Münster.

Von Max Lametz

Schwer verletzt wurde eine 19-jährige Fahrerin bei einem Alleinunfall auf der Warendorfer Straße zwischen Ahlen und Tönnishäuschen. Foto: Max Lametz

Hubschrauberlandung am frühen Pfingstsonntagmorgen auf der Warendorfer Straße zwischen Ahlen und Tönnishäuschen: Nach einem Alleinunfall wurde eine 19-jährige Fahrerin schwer verletzt in eine Klinik nach Münster geflogen.

Die Drensteinfurterin war nach ersten Erkenntnissen der Einsatzkräfte in Richtung Tönnishäuschen unterwegs, kam auf gerader Strecke in Höhe des Abzweigs Nienholtweg von der Fahrbahn ab und streifte einen Baum. Dadurch verlor sie die Kontrolle und überfuhr die Straßenbegrenzung sowie einen weiteren Baum. Der Volvo prallte dann in ein dicht bewachsenes Buschwerk.

Das Team eines Ahlener Veranstaltungsunternehmens fand das Fahrzeug abgelegen von der Straße vor und leistete sofort Erste Hilfe. Die Feuerwehr entsandte um 5.25 Uhr ihre hauptamtlichen Kräfte sowie den gesamten Löschzug der Hauptwache Ahlen. Da nicht klar war, wie viele Insassen sich noch im Fahrzeug befanden, wurden auch zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt alarmiert.

Vor Ort fanden die Rettungskräfte das Fahrzeug zwischen dichten Ästen vor. Da sich die junge Frau noch im Fahrzeug befand, wurde zuerst freier Zugang zum Wagen geschaffen. Hierfür wurde patientenschonend mit einer Handsäge das Fahrzeug von Ästen befreit, um später mit hydraulischem Werkzeug die Tür aufzuspreizen.

Ein Trupp unter Atemschutz stellte währenddessen den Brandschutz sicher, da auch der Tank in Mitleidenschaft gezogen worden war. Aufgrund der Schwere der Verletzungen wurde ein Rettungshubschrauber angefordert. Er flog die Patientin nach Münster. Nach Angaben der Polizei bestehe keine Lebensgefahr.

Die Landstraße 547 war für die Dauer der Unfallaufnahme, der Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen bis 9.45 Uhr gesperrt. Aufgrund der noch ungeklärten Unfallursache wurde das Fahrzeug sichergestellt. Da aus dem Fahrzeug Dieselkraftstoff austrat, wurde das Umweltamt hinzugezogen, das ein Spezialunternehmen beauftragte, um Erdreich auszukoffern.

Startseite
ANZEIGE