1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 3G-Regel soll Veranstaltungen im Saal möglich machen

  8. >

Versammlung der Schwarz-Gelben-Funken

3G-Regel soll Veranstaltungen im Saal möglich machen

Ahlen

Die SGF-Karnevalisten wollen gerne wieder feiern. Mit der Geimpft-Genesen-Getestet-Regel könnte das in der kommenden Session klappen. Auf jeden Fall wird schon geplant.

-rst-

Der Vorstand der Schwarz-Gelben-Funken (v.l.): Björn Elshoff, Martin Hennerkes, Dominik Isermann, Melanie Lange, Stefanie Kruse, Ann-Christin Klerx, Dirk Abendroth und Ulrike Morisse Foto: Ralf Steinhorst

Bei den Schwarz-Gelben-Funken ist die Hoffnung groß, dass die kommende Karnevalssession wieder mit Veranstaltungen stattfinden kann. Nach zwei Jahren kamen die Mitglieder am Sonntag erstmals wieder zu einer Jahreshauptversammlung im Hof Münsterland zusammen. Dominik Isermann wurde dabei einstimmig als Präsident im Amt bestätigt.

Zu Beginn gedachten die Karnevalisten aber ihrer verstorbenen Mitglieder. Präsident Dominik Isermann legte einen ereignisreichen Jahresbericht für die Session 2019/2020 vor, in der der Verein den BAS-Prinzen Heinz-Peter I. (Przyluczky) tatkräftig unterstützt hatte. Der Jahresbericht für 2020/2021 fiel der Pandemie wegen entsprechend dünn aus. „Die Veranstaltungen wurden immer wieder ausgebremst“, bedauerte Dominik Isermann.

Auf digitalen Wegen in Verbindung

Auch die Berichte aus den Abteilungen gaben ein ähnliches Bild, allerdings hatten sich alle Mitglieder bemüht, auf digitalen Wegen in Verbindung zu bleiben. Die tanzenden Abteilungen haben inzwischen ihre Trainingseinheiten wieder aufgenommen.

Trotz der ausgefallenen Jahreshauptversammlung konnte ein Teil des Vorstands aufgrund einer angepassten Gesetzeslage weiter im Amt bleiben, um Funktionsfähigkeit zu gewährleisten. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag des Vorstands zu, einen Teil der Posten nur für zwei Jahre zu wählen, um bei allen Ämtern im Dreijahresrhythmus zu bleiben. Dementsprechend wurden Martin Hennerkes als zweiter Vizepräsident, Björn Elshoff als Säckelmeister und Ulrike Morisse als Ordens- und Kammermeisterin für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Für drei Jahre kann Präsident Dominik Isermann seine Arbeit fortsetzen. Als erste Vizepräsidentin wurde Stefanie Kruse gewählt, die das Amt schon kommissarisch von Dirk Abendroth übernommen hatte. Dieser folgte der langjährigen Pressesprecherin Bianka Peters. Dirk Abend­roth wird auch die Organisation des Herrenabends sowie die Pflege der Homepage übernehmen. Ebenfalls für drei Jahre bekam Melanie Lange als neue stellvertretende Säckelmeisterin das Votum, sie folgt Janette Wilk. Bianca Pipal wurde neue Kassenprüferin.

Interner Sessionsauftakt, Gala und Herrenabend

Einen wegen der Pandemie vorsichtigen Ausblick auf die kommende Session gab Dominik Isermann. Outdoor-Veranstaltungen sah er wegen der Nachverfolgungspflicht kritisch. Saalveranstaltungen würden unter Einhaltung der 3G-Regel wohl möglich sein. Dementsprechend plant der Verein den internen Sessionsauftakt, den Westfälischen Galaabend und den Herrenabend. Am kommenden Samstag läuft ab 18 Uhr das Sommerfest im Hof Münsterland. André Rings kündigte an, dass der Elferrat für ein gemütliches Zusammensein der Vereinsmitglieder am Rosenmontag plane, sollte der Umzug ausfallen.

Startseite