1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 68 Beschicker auf der Herbstkirmes

  8. >

Am 30. September geht‘s rund

68 Beschicker auf der Herbstkirmes

Ahlen

Der zweite Rummel nach den Coronabeschränkungen steht bevor. Insgesamt 68 Beschicker zählt die Herbstkirmes, die am 30. September startet.

Von Ralf Steinhorst

Die Marktmeister Dietmar Kisolowski (r.) und Sebastian Altena stehen schon in den Startlöchern, Fachbereichsleiterin Gabriele Hoffmann hofft bei der guten Vorbereitung auf gutes Wetter zu den Kirmestagen. Foto: Ralf Steinhorst

Die Besucher der Herbstkirmes dürfen sich ab dem 30. September wieder auf einige Neuheiten freuen; der Nervenkitzel wird dabei nicht zu kurz kommen. Marktmeister Dietmar Kisolowski und sein Team haben wieder eine Mischung aus Neuem und Altbewährtem zusammengestellt.

„Das wird wieder eine normale Kirmes ohne Abzäunung“, sieht Fachbereichsleiterin Gabriele Hoffmann dem zweiten Rummel nach den Coronabeschränkungen entgegen. Insgesamt 68 Beschicker zählt die Herbstkirmes, darunter neun Groß- und sieben Kinderfahrgeschäfte. Der Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz ist voll, zahlreichen Bewerbern musste abgesagt werden. Wobei Neuheiten bei der Auswahl Vorrang gegeben wurde. Herausgekommen ist etwas Familienfreundliches.

Die Kirmes dauert vom 30. September (Freitag) bis zum 4. Oktober (Dienstag). Die Öffnungszeit ist täglich von 14 bis 22.30 Uhr. Lediglich am Sonntag öffnet die Kirmes schon um 11 Uhr, am Freitag werden die Schausteller aufgrund des Feuerwerks gegen 21.45 Uhr erst um 23.30 Uhr schließen. Am Dienstag ist zum Finale schon um 22 Uhr Ende.

Traditionelle Verlosung

Am Freitag um 15 Uhr beginnt der Eröffnungsrundgang mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger, anschließend findet gegen 16 Uhr die traditionelle Verlosung im Mittelgang des Kirmesplatzes statt. Zu gewinnen gibt es Kirmeswundertüten im Wert von bis zu 50 Euro. Die Gratislose sind schon jetzt im Rathauspavillon und am Eröffnungstag auf der Kirmes im Mittelgang beim Ausschank Fichna erhältlich, wo auch die Verlosung stattfinden wird. Der Freitag ist wie üblich Coupontag, bei dem es bis 18 Uhr heißt: einmal zahlen, zweimal fahren. Die Coupons werden in den Ahlener Zeitungen veröffentlicht. Zum Abschlusstag am Dienstag ist wie gewohnt der Familientag mit Vergünstigungen an einzelnen Fahrgeschäften angesetzt.

Mit dem „Twister“ geht’s auf 12,50 Meter Höhe Foto: Ralf Steinhorst

Zum ersten Mal in Ahlen ist das Überkopffahrgeschäft „Rock’n Roll“ mit einer Höhe von 23 Metern und einem Drehradius von 10,70 Metern. „Drei Teile drehen sich um sich selbst“, ist sich Marktmeister Dietmar Kisolowski sicher, dass das Karussell einiges Kribbeln auslösen wird. Auch das Laufgeschäft „Time Factory“ ist für die Ahlener neu, unter anderem sorgen Irrgarten, Rollende Tonne oder Spiegelkabinett für einige Hindernisse. Eine Neuheit für die Kinder ist das Kinderriesenrad „Toy Wheel“ mit einer Höhe von 5,70 Metern.

Das Rundfahrgeschäft „Twister“ ist auch dieses Mal wieder am Start, es liftet auf 12,50 Meter. Die Familienachterbahn „Coco-Beach“ ist genauso wieder dabei. Natürlich dürfen auch die Kultfahrgeschäfte „Breakdance“, „Musik-Shop“ und die Auto-Scooter „Number 1“ und „Pole Position“ nicht fehlen.

„Die Schausteller freuen sich richtig, dass es in diesem Jahr wieder losgegangen ist“, hat Dietmar Kisolowski festgestellt. Gabriele Hoffmann hofft deshalb eigentlich in erster Linie auf gute Aussichten von oben: „Jetzt fehlt nur noch das gute Wetter.“

Startseite
ANZEIGE