1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. 78 Jugendliche wollen jetzt mitmischen

  8. >

Abitur am Städtischen

78 Jugendliche wollen jetzt mitmischen

Ahlen

78 jungen Frauen und Männer haben allen Grund zu strahlen: Sie durften jetzt am Städtischen Gymnasium ihre Abiturzeugnisse in Empfang nehmen.

Von und

78 junge Frauen und Männer haben ihr Abitur in der Tasche. Nach der Zeugnisübergabe zückten die Eltern die Handys, um den großen Moment im Leben ihrer Kinder im Bild festzuhalten. Foto: Städtisches Gymnasium

In 78 strahlende Gesichter blickten die Teilnehmenden der feierlichen Verabschiedung der diesjährigen Abiturientia des Städtischen Gymnasiums.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildete ein von der EF und dem Orchester vorbereiteter interreligiöser Gottesdienst in der Pauluskirche. Die Fachschaft Religion hat unter der Leitung der Pastorin Dr. Petra Gosda das Thema „Gott hat für dich eine helfende Hand“ in musikalischen- und Wortbeiträgen umgesetzt. Petra Gosda verwies auf das Vertrauen in Gott auch in schwierigen Zeiten.

Glückwünsche des Schulleiters

Die musikalische Gestaltung des sich anschließenden Festakts in der Aula übernahmen Oscar und Maxim Schreiner aus der Klasse sieben und der EF am Flügel. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Stufenleiter Markus Mähler beglückwünschte der Schulleiter Meinolf Thiemann die Abiturentia zum bestandenen Abitur. Ausgehend von einem angeblichen Goethezitat „Zwei Dinge sollten Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel“ empfahl er den Eltern, loszulassen. Gleichzeitig bedankte er sich bei den Müttern und Vätern für das Vertrauen in die Schule und das Engagement für das Städtische Gymnasium.

Die SV-Ehrung Foto: Städtisches Gymnasium

In seinen weiteren Ausführungen beleuchtete er die sich entwickelnde Identität der Schülerinnen und Schüler während der Zeit am Städtischen. „Identität nach Erikson bedeutet, dass man weiß, wer man ist und wie man in die Gesellschaft passt“, sagte er. Daher sei es wichtig, sich einzumischen in die Gesellschaft einzubringen und damit die Welt zum Besseren zu verändern. „Das Reifezeugnis ist aber kein „Rundum-sorglos-Paket“. Er ermunterte die Jugendlichen, die Zukunft mit Energie und Herzblut anzugehen.

Die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss überbrachte die Glückwünsche der Stadt, hob das soziale Engagement der Abiturienten in der Schülervertretung hervor und ermunterte die Abiturientia, der Stadt Ahlen verbunden zu bleiben. Die Schulleiterin des kooperierenden Gymnasiums St. Michael, Dr. Susanne Terveer, bedankte sich in ihrer Rede für die gute Kooperation der beiden Schulen und erinnerte an die besonderen Leistungen der Abiturentia in den Coronazeiten.

Frank Schniederjürgen (r.) ehrte mit (v.l.) Mia Haurenherm, Luke Osnabrügge und Lara Hüerkamp die Jahrgangsbesten. Foto: Städtisches Gymnasium

Weitere Wünsche übermittelten Dr. Peter Lucke für die Elternschaft, indem er an die Eigenverantwortung der Eltern und der Jugendlichen appellierte. Er kritisierte den Begriff der „Work-Life-Balance“, der viel zu oft als „Life-Life-Balance“ missverstanden werde.

Jessica Drewer vom Förderverein hat in ihrer Rede das Motto „Abicolada, 12 Jahre mitgemischt“ aufgegriffen. Sie betonte zum Abschluss: „Vergesst nicht, dass ihr immer irgendwo mitmischen werdet und dass es wichtig ist, seinen eigenen Weg zu gehen.“ Für die Schülervertretung würdigte Zeyneb Erboga die Verdienste der SV.

Schulleiter Meinolf Thiemann Foto: Städtisches Gymnasium

Vor der Überreichung der Zeugnisse verabschiedete sich das Beratungslehrerteam Beate Zeise und Markus Mähler von der Jahrgangsstufe, indem sie den Mädchen und Jungen viele Wünsche mit auf den Weg gaben. Durch den Vorsitzenden der Abiturientenvereinigung Ahlen (AVA), Frank Schniederjürgen, wurden die Jahrgangsbesten Mia Haurenherm, Luke Osnabrügge und Lara Hüerkamp anschließend mit einem Buchpreis geehrt.

Abiturientia 2022

Die AVA würdigte auch das besondere soziale Engagement der Schülersprecherin Amelie Kneisler und der SV-Vertreterin Rukiye Köse. Für besondere Kenntnisse im Fach Physik wurden Niklas Halbe und Luke Osnabrügge mit einer Mitgliedschaft in der Deutsch-Physikalischen-Gesellschaft geehrt. Für besondere mathematischen Leistungen wurden Niklas Halbe und Mia Haurenherm ausgezeichnet. Abschließend überbrachte Amelie Kneisler den Dank der Abiturentia.

Startseite
ANZEIGE