1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Viele brauchen Anschub beim ersten Schritt

  8. >

VHS-Alphabetisierungskurs startet

Viele brauchen Anschub beim ersten Schritt

Ahlen

Wer nicht lesen oder schreiben kann, sogar beides nicht richtig beherrscht, traut sich oft nicht, darüber zu sprechen. Ein neuer Alphabetisierungskurs der Volkshochschule soll diesen Menschen helfen.

Von Angelika Knöpker

Am 7. Februar startet ein neuer Kurs für Analphabeten in der Volkshochschule. Die Fachbereichsleiterin Monika Barwinska-Moll, VHS-Chefin Nadine Köttendorf und die pädagogische Mitarbeiterin Helga Rohden (v.l.) werben dafür. Foto: Angelika Knöpker

Wie geht es Menschen, die nicht lesen können? Oder denen, die nicht schreiben können? Oder sogar beides? Sie mogeln sich mit Ausreden wie „Ich habe meine Brille vergessen“ oder „Den Antrag fülle ich zu Hause aus“ durchs Leben. Das muss nicht sein, denn die Volkshochschule (VHS) bietet schon seit vielen Jahren einen Alphabetisierungskurs an.

Das nächste Angebot dieser Art startet am 7. Februar (Dienstag) um 19 Uhr. Mit großformatigen Plakaten macht die VHS bereits auf das Angebot aufmerksam. „Besser lesen und schreiben verbindet“ oder „Besser lesen und schreiben gibt Sicherheit“, heißt es darauf. Und da Analphabeten weder diese Plakate noch diesen Artikel lesen können, sind alle Mitbürger und Arbeitgeber aufgerufen, ihnen beim ersten Schritt zu helfen und sie nach Rücksprache mit ihnen anzumelden, denn es braucht in der Regel Schlüsselpersonen, die den Anstoß geben.

Zweimal wöchentlich Unterricht

Der Kurs umfasst zunächst zweimal wöchentlich zwei Unterrichtsstunden (90 Minuten) bis Ende Mai und ist kostenlos. Kleingruppen bietet sich einen geschützten Raum für persönlichen Austausch. Dozent ist Marco Röhl, der viele Jahre Erfahrung als Kursleiter hat und mit unterschiedlichen Medien in einer guten Lernatmosphäre den Unterricht gestalten wird.

„Mut ist gefragt“, weiß VHS-Leiterin Nadine Köttendorf um den nicht immer einfachen ersten Schritt. Und doch kann die Lebensqualität deutlich gesteigert werden. „Das haben die bisherigen Erfahrungen gezeigt,“ weiß Monika Barwinska-Moll, zuständig für den Bereich Sprachen und berufliche Bildung. Helga Rohden, freie pädagogische Mitarbeiterin bei der VHS, nennt konkrete Zahlen: „Laut einer Studie sind aktuell mehr als sechs Millionen Menschen der deutschen Bevölkerung Analphabeten.“

Die Gründe sind vielschichtig: Schulverweigerer oder Teilausfälle bei Personen, die ohne Training oder nach einem Unfall die Anwendung vergessen haben. „Lesend kann man schöne Welten entdecken“, wirbt Monika Barwinska-Moll für die Inanspruchnahme des Kurs. Anmeldungen nimmt die Fachbereichsleiterin unter der Rufnummer 5 94 36 entgegen.

Startseite