1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Aktiv für Klimaschutz und mehr Lebensqualität

  8. >

„Stadtradeln“ startet wieder am 9. August

Aktiv für Klimaschutz und mehr Lebensqualität

Ahlen

Radeln ist gesund und klimafreundlich. Wer‘s nicht glaubt, kann beim Stadtradeln ja mal die Probe aufs Exempel machen.

wn

Auch mit dem Pedelec können Kilometer gesammelt werden. Anna Shalimava und Lukas Ossenbrink von der Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität werben für das diesjährige „Stadtradeln“. Foto: Stadt Ahlen

Am Sonntag, 9. August, ist es wieder soweit: Dann geht die Kampagne „Stadtradeln“ in Ahlen in die nächste Runde. In einem Zeitraum von 21 Tagen werden so viele mit dem Rad oder Pedelec zurückgelegte Kilometer gesammelt wie möglich. Mitmachen können alle, die in Ahlen leben, arbeiten, zur Schule gehen oder einem örtlichen Verein angehören. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de/ahlen.

Wie’s funktioniert, erklärt Ahlens Mobilitätsmanager Lukas Ossenbrink: „Entweder man gründet ganz einfach ein eigenes Team oder tritt einem bereits bestehenden bei. Gemeinsam macht das Radeln doch gleich viel mehr Spaß!“ Ein Team kann ein Unternehmen sein, eine Schule, ein Verein, aber auch eine Familie. Ab dem 9. August werden dann die geradelten Kilometer auf der Homepage eingetragen oder direkt über die „Stadtradeln-App“ gespeichert. Natürlich gibt es auch diesmal tolle Preise zu gewinnen. Unterstützt wird das „Stadtradeln“ unter anderem von Zweirad Dammann, LR Health & Beauty und den Stadtwerken.

Lukas Ossenbrink

Normalerweise startet das „Stadtradeln“ mit dem Sommerfest des Fördervereins Fördertürme und dem „Sattelfest“ auf der Zeche. Durch die coronabedingte Absage der beiden Veranstaltungen fällt der Auftakt diesmal etwas ruhiger aus. Dennoch: Beschränkungen für das Radfahren gibt es zunächst nicht. Während der 21 Tage wird es zum Beispiel mehrere Radtouren durch die Ahlener Umgebung geben, die von der Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) organisiert werden.

Am Samstag, 1. August, wird die Stabsstelle Klimaschutz und Mobilität am östlichen Ende der Fußgängerzone noch einmal verstärkt über die Kampagne informieren. „Kommen Sie vorbei, es lohnt sich“, lädt Lukas Ossenbrink alle Ahlener dazu ein. An diesem Tag werden auch schon die ersten Präsente für die ambitionierten Radler verteilt.

Auch die neue Klimaschutzmanagerin Anna Shalimava freut sich auf die Kampagne: „Das Stadtradeln soll dazu anregen, mit Spaß und einem Wettbewerbsgedanken möglichst viele Menschen nachhaltig zum Umsteigen auf das Fahrrad zu animieren. Dadurch wird ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz und zur Radverkehrsförderung geleistet – und somit auch zur Lebensqualität in den Kommunen.“

Mehr Informationen im Internet unter www.stadtradeln.de sowie auch auf Facebook, Twitter und Instagram.

Startseite