60 Jahre Paul-Gerhardt-Kirche

„Alle unter einem Dach“

Ahlen

Das Gemeindefest der Paul-Gerhardt-Kirche war am Sonntag ein ganz besonderes, weil damit auch das 60-jährige Bestehen der Gemeinde gefeiert wurde. Ein besonderes Geschenk mit einem Faksimile-Druck von Paul Gerhardt überreichten Reinhold Leuthardt und Rita Röller im Namen der Paul-Gerhardt-Gesellschaft.

Ralf Steinhorst

Reinhold Leuthardt und Rita Röller übergaben einen Faksimile-Druck von Paul Gerhardt an Jörg Kunert sowie die Pfarrer Kathrin Naechster, Martina Grebe, Michael Mäuer, Dr. Petra Gosda und Martin Frost (v.l.). Foto: Ralf Steinhorst Foto:

Eingeleitet wurde der Festtag am Vormittag mit einem Zentralgottesdienst der Evangelischen Kirchengemeinde Ahlen, den die Pfarrer Martin Frost, Dr. Petra Gosda, Martina Grebe, Kathrin Naechster und Michael Mäuer, der bis September Vertretungsdienste in der Gemeinde übernehmen wird, leiteten. Gottesdienst wie Gemeindefest standen unter dem Motto „Alle unter einem Dach“.

Mit den Alltagssorgen beschäftigte sich Pfarrer Martin Frost in seiner Predigt: „Ein Anti-Sorgen-Spray wie gegen Insekten gibt es dagegen leider nicht.“ Sorgenbekämpfung mit Drogen oder Alkohol seien kein Mittel. Dagegen habe schon Paul Gerhardt als Pfarrer und Kirchenmusiker oft den Rat „Sorge dich nicht – bete!“ gegeben. Das Motto „Alle unter einem Dach“ rufe zudem dazu auf, sich gegenseitig zu bestärken.

Als Vertreter der Paul-Gerhardt-Gesellschaft Berlin, die das Werk und Paul Gerhardts pflegt und fördert, überreichten Reinhold Leuthardt und Rita Röller nach dem Gottesdienst zwei Bilderrahmen, die zum einen einen Faksimile-Druck von Paul Gerhardt, zum anderen einen Text mit dem geschichtlichen Hintergrund des evangelisch-lutherischen Theologen darstellte. „Dieser Druck ist sehr selten“, verdeutlichte Reinhold Leuthardt. Beide Bilderrahmen fanden im Gemeindehaus ihren neuen Standort.

Jörg Kunert

In neuer Außenumgebung fand nach dem Zentralgottesdienst das Gemeindefest statt. Weil die Rasenfläche vor dem Gemeindehaus aufgrund der Baustelle des Seniorenzentrums nicht umfänglich hätte genutzt werden können, wich der ausrichtende Förderverein der Kirche auf den Garten im rückwärtigen Bereich der Kirche und des Gemeindehauses aus, wobei der Gemeindesaal durch den Hintereingang sehr gut eingebunden war. „Der Kirchgarten ist passend groß für das Fest und bietet am Nachmittag auch Schatten“, will der Fördervereinsvorsitzende Jörg Kunert das Konzept auch zukünftig beibehalten. Trotz der hochsommerlichen Hitze bezeichnete er den Besuch als überraschend gut.

Mit einer Fotostellwand und einer Videopräsentation im sogenannten „Kirchbauwagen“ wurde die Geschichte der Gemeinde dargestellt. Viele Spielstände sorgten für Kurzweil bei den jungen Besuchern. Die Einnahmen der großen Tombola und der Verpflegungsstände fließen in die geplante Dachsanierung des Gemeindehauses, wodurch das Motto „Alle unter einem Dach“ eine noch andere Bedeutung bekam. Sponsoren, die das Dachprojekt fördern möchten, können sich bei Jörg Kunert unter E-Mail j.kunert@gmx.net melden.

Startseite