1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. An der Spitze jetzt ein Trio

  8. >

Kunstverein hat neuen Vorstand

An der Spitze jetzt ein Trio

Ahlen

Aus zwei mach drei. Der Vorstand des Kunstvereins besteht seit der Mitgliederversammlung am Donnerstagabend in der Aula von St. Michael aus einem dreiköpfigen Kollegium, das aus Gerd Buller sowie Irene Gromes und Ulrich Loermann gebildet wird. Die beiden Letztgenannten sind neu.

Von Dierk Hartleb

Zum Abschied überreichte Gerd Buller (l.) seinem scheidenden Co-Vorsitzenden Sandro de Marco Foto: Dierk Hartleb

Ausgeschieden aus dem geschäftsführenden Vorstand ist Sandro de Marco, der seit 2017 mit Gerd Buller die Geschickte des Kunstvereins leitete, nun nach eigenen Worten „ins zweite Glied“ zurücktreten will und sich nach dem sehr erfreulichen Kassenbericht mit den Worten „Die Arbeit hat mir Spaß gemacht“ verabschiedete. Er fungiert jetzt neben Dr. Timm Hüttemann, Hermann Mense, Jan Kaplan und Benedikt Ruhmöller als Beirat.

In seinem Rechenschaftsbericht hatte Gerd Buller auf zwei sehr unterschiedliche Ausstellungsjahre zurückgeblickt, nach dem die bislang letzte Mitgliederversammlung aufgrund des Lockdowns im Frühjahr vergangenen Jahres 26 Monate zurücklag. Vom Wechsel der künstlerischen Leitung von Ruppe Koselleck auf Sven Henric Olde waren die Mitglieder bislang nur medial unterrichtet worden. Jetzt konnte sich Olde den 26 Anwesenden in der Aula, die bereits für die am folgenden Tag zu schreibenden Klausuren coronagerecht hergerichtet war, persönlich vorstellen. Er kündigte an, dass die Homepage des Vereins ei­nem gründlichen Relaunch unterworfen werde.

Ausstellungsbetrieb mit Einschränkungen

Die Stichworte verschieben, verlegen, vertagen stehen wie in Stein gemeißelt über dem Jahr 2020, das zwar noch mit der Durchführung des Wettbewerbs „Junge bildende Kunst“ und der Wettbewerbsausstellung „Talente gefunden“ sowie der Präsentation erfolgreicher früherer Preisträgerinnen und -träger in der Sparkasse begonnen hatte, aber nur mit erheblichen Einschränkungen des Ausstellungsbetriebs fortgesetzt werden konnte. Immerhin konnte auch noch der neue Wettbewerb „Ahlener Doppel“ mit Unterstützung der Volksbank in Ahlen im November an den Start gehen.

Neben Sandro de Marco verabschiedete Gerd Buller auch Claudia Moseler, Hei­drun Lindfeld und Andrea Deiters als Beiratsmitglieder und dankte Bernd Schulze Beerhorst, der die Wahlen geleitet hatte.

Nach einer notwendigen Satzungsänderung, mit der die Versammlung Auflagen des Finanzamtes nachkam, wollte Walter Rinke wissen, ob der Verein auch weiterhin Jahresgaben herausgeben wolle. Das positive Votum nahm der Ehrenvorsitzende als Auftrag, seine Arbeit in diesem Bereich fortzusetzen. (Weiterer Bericht folgt.)

Startseite