1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Arbeit breiter aufgestellt

  8. >

Freundeskreis „Bridge of Hope“

Arbeit breiter aufgestellt

Ahlen

Der Freundeskreis „Bridge of Hope“ etabliert sich. Und lädt weiterhin Menschen ein, sich der Initiative anzuschließen und für den guten Zweck aktiv zu werden.

Von Ralf Steinhorst

Der Vorstand des Freundeskreises „Bridge of Hope“ (v.l.): Gerd Buller, Christian Schleicher, Pfarrer Joseph Thota, Winfried Appel, Tanja Schleicher, Rita Everding und Christian Tripp Foto: Ralf Steinhorst

Der Freundeskreis „Bridge of Hope“, der die gleichnamige Stiftung des Pfarrers Joseph Thota unterstützt, hat inzwischen feste Strukturen angenommen. Beim Treffen im Barthelhof am Donnerstagabend wurden weitere Aktionen besprochen, nachdem der Stand auf dem Trödelmarkt in der Lohnhalle schon ein voller Erfolg war.

„Wir haben keine geschlossenen Vorstandstreffen, jeder kann dazukommen“, betonte der Co-Vorsitzende Christian Schleicher, der die Arbeit im Freundeskreis breiter aufstellen will. Neben ihm im Vorstand agieren Christian Tripp als weiterer Co-Vorsitzender, Gerd Buller als stellvertretender Vorsitzender, Tanja Schleicher als E-Mail-Verwalterin, Rita Everding als Schriftführerin und Winfried Appel als Kassenwart. Zudem wurden die Abteilungen „Patenschaften und Spenden“, „Jugendarbeit“, „Organisation“, „Reisen nach Indien“, „Medien und Public Relation“ gebildet, um in Arbeitsteilung effektiv gestalten zu können.

Aktuelle Situation in Madepalli

Pfarrer Joseph Thota stellte in seinem Bericht die aktuelle Situation in seiner indischen Heimat Madepalli dar, wo er mit seiner Stiftung hilfsbedürftige Menschen unterstützt. „Es gibt noch über 30 Mädchen und Jungen, die warten auf Paten, um ihre Ausbildung weitermachen zu können“, legte der Pfarrer einen besonderen Wert auf das Patenschaftsprogramm. In den vergangenen sieben Jahren konnten 90 Patenschaften geschlossen werden.

Das Logo des Freundeskreises steht, es ist in den indischen Nationalfarben gehalten, auf dem eine runde Menschenkette mit einer Kerze zu sehen ist. „Ich finde es richtig gelungen“, sagte Christian Tripp. Der Internetauftritt, der in die Homepage der Pfarrgemeinde St. Bartholomäus eingebettet wurde, ist direkt über www.bridge-of-hope-ahlen.de erreichbar. Für ihre Unterstützung dafür bekam Angelika Aperdannier vom Pfarrbüro einen Blumenstrauß als Dank überreicht.

Kontakt zu Schulen

Um die Jugendarbeit anzustoßen, wurde schon mit einigen Schulen Kontakt aufgenommen. Auf dem Stadtfest und dem Pöttkes- und Töttkenmarkt will sich der Freundeskreis ebenso mit einem Stand präsentieren wie zur Marktmusik am 3. September. Der Flyer ist noch in Arbeit. Es sind aktuell zwei Reisen nach Indien geplant, einmal im November, der genaue Termin steht noch nicht fest, und am 30. Januar 2023. Interessierte können sich per E-Mail an freundeskreis@bridge-of-hope-ahlen.de melden.

Startseite
ANZEIGE