1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Auftakt mit multikulturellen Klängen

  8. >

Kultursommer-Start mit spannendem musikalischem Dreierpack

Auftakt mit multikulturellen Klängen

Ahlen

Mit einem multikulturellen Dreierpack begeisterte der Kultursommer. Zum Auftakt hieß es „One World – One Stage“.

Von Martin Feldhaus

Die drei Musikacts begeisterten das Publikum so sehr, dass sogar Zugabe-Rufe zu hören waren. Foto: Martin Feldhaus

Wie gestaltet man einen Konzertabend nach monatelanger Corona-Zwangspause? Ein guter Ansatz ist lebensbejahende Musik. Die dabei aufkommenden Gefühle lassen sich noch verstärken, wenn nicht nur ein Musiker auftritt, sondern mehrere Künstler: Zum Kultursommer-Auftakt gab es am Freitag auf dem Parkplatz hinter der Schuhfabrik bei „One World – One Stage“ daher einen musikalischen Dreierpack, der mit unterschiedlichen multikulturellen Klängen zu begeistern wusste.

Der Konzertabend begann mit Sajad Bemani (r.). Der Profisänger stammt aus dem Iran und führte persische Lieder auf. Foto: Martin Feldhaus

Los ging’s mit Sajad Bemani, der seine Zuhörer gleich in eine ganz andere musikalische Welt eintauchen ließ. Der Sänger, der aus dem Iran stammt und dort professionell Musik gemacht hat, ließ traditionelle persische Klänge von der Open-Air-Bühne schallen und nahm die Kultursommer-Besucher mit auf eine musikalische Reise in seine Heimat. Für seine authentische und emotionale Darbietung erhielt er viel Applaus. Für ein instrumentales Highlight sorgte dabei sein Begleiter Hossein Ghaedi, der den Gesang an Saz, Trommel, Flöte und Kamantsche begleitete.

Publikum forderte Zugabe

Die nächste Etappe auf der kleinen musikalischen Kulturreise am Freitagabend markierte die erst 18-jährige Priscilla, die ursprünglich von der Elfenbeinküste kommt und ganz andere Genres bevorzugt: Sie hatte bekannte Stücke aus Soul und Pop im Gepäck. Begleitet wurde sie hierbei von Karim am Klavier. „Lasst euch bitte von beiden verzaubern“, sagte Rocio Siekaup in ihrer Anmoderation. Dieser Aufforderung an die Zuhörer hätte es aber gar nicht bedurft, denn das Verzaubern gelingt dem Duo im Handumdrehen. Priscilla ließ durch die Stimme ihre Seele sprechen und trug etwa die Lieder „Control“ oder „Girls like us“ von Zoe Wees so gefühlvoll vor, dass die Besucher an ihren Lippen hingen. Ein Auftritt, der begeisterte und für einige deutlich vernehmbare Rufe nach einer Zugabe sorgte.

Priscillas außergewöhnliche Stimme verzauberte die Zuhörenden. Foto: Martin Feldhaus

Zum Abschluss von „One World – One Stage“ heizten dann zwei Lokalmatadore den Besuchern ordentlich ein: Das Ahlener Duo „Negro y Blanco“, bestehend aus Rocio Siekaup (Gesang) und Pedda Scheurer (Gitarre). Sie begeisterten mit einem bunten und vielfältigen Mix aus traditionellen lateinamerikanischen Klängen, Tangostücken und populären Liedern aus der aktuellen Popmusik. In ihrer unnachahmlichen Art vermittelte Siekaup dem Publikum ein kleines Stück pure Lebensfreude aus Kolumbien und trat dabei immer wieder in Kontakt zu den Zuhörern. Die machten bereitwillig mit und stimmten etwa mit ein, als Siekaup dazu aufforderte, den Refrain eines Stücks nachzusingen. Mit einem Lied traf sie zudem voll ins Schwarze: „Gracias a la vida“. Welches Stück könnte besser zum Kultursommer-Auftakt nach einer monatelangen Corona-Pause passen als dieser Ausdruck purer Lebensfreude?

Ahlener Duo: „Negro y Blanco“– das sind Rocio Siekaup (Gesang) und Pedda Scheurer (Gitarre). Foto: Martin Feldhaus

Bis zum 28. August warten auf die Kultursommer-Freunde an den Wochenenden zahlreiche weitere Veranstaltungen. Tickets hierzu können unter https://events.schuhfabrik-ahlen.de gebucht werden. An der Abendkasse gibt es jeweils nur etwaige Restkarten.

Startseite