1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Briefe auf dem Weg nach Rom

  8. >

Pfarreirat Vorhelm

Briefe auf dem Weg nach Rom

Vorhelm

Die jüngste Glaubenskongregation des Vatikans stieß auf viel Kritik. In Vorhelm nahmen deswegen zahlreiche Katholiken an einer besonderen Aktion teil.

Von Johanna Fleuter

Leon Schwarte (l.) und Stefan Bagert schickten die Briefe der Gemeindemitglieder nun gesammelt nach Rom. Foto: Johanna Fleuter

Vor einigen Wochen hatte der Vatikan eine Glaubenskongregation veröffentlicht, in der die Segnung gleichgeschlechtlicher Paare strikt abgelehnt wird. Der Vorhelmer Pfarreirat war – wie auch viele andere Menschen – zutiefst erschüttert über die getätigten Aussagen. Die Mitglieder veröffentlichten eine Stellungnahme und riefen die Gemeinde zu einer Briefaktion auf (wir berichteten). Jetzt wurden die Schreiben auf den Weg gebracht.

„Die Verlautbarung als Rom ist unserer Meinung nach gänzlich veraltet, verletzend und weltfremd“, heißt es in der Stellungnahme des Pfarreirats. Gott liebe jeden Menschen und sein Segen sei ein Geschenk von ihm und kein Besitz der Kirche. Das Gremium betonte, dass die Gemeinde bunt, vielfältig und offen sei und jeden willkommen heiße – unabhängig davon, mit wem er oder sie lebt und wen er oder sie liebt.

Individuelle Gedanken

Um den Gemeindemitgliedern auch die Möglichkeit zu geben, dem Vatikan ihre Meinung zur Glaubenskongregation mitzuteilen, war die Briefaktion auf die Beine gestellt worden. Am Haupteingang der Kirche stand einige Wochen lang ein verschlossener Briefkasten. In diesen konnten Interessierte einen individuellen Brief mit ihren persönlichen Gedanken an den Vatikan einwerfen. „Wir können die Ansicht des Vatikans als kleine Gemeinde sicherlich nicht auf Anhieb verändern. Aber wir können ein Zeichen setzen und unseren Gedanken Ausdruck verleihen“, riefen die Pfarreiratsmitglieder auf.

Hoffnung auf neuen Blickwinkel

Nun öffneten Stefan Bagert und Leon Schwarte den Briefkasten und schickten die Briefe nach Rom. Ob sie im Vatikan allesamt geöffnet und gelesen werden? Das weiß der Pfarreirat nicht. Aber er hofft, dass die zahlreichen Aktionen dazu beitragen, dass der Vatikan seinen Blickwinkel verändert.

Die Resonanz aus der Vorhelmer Gemeinde auf die Stellungnahme und die Briefaktion war durchweg positiv und die Teilnehmenden betonten, dass eine Glaubenskongregation nichts daran ändere, dass die Gemeinde jeden in ihrer Mitte herzlich aufnimmt.

Startseite
ANZEIGE