1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. CDU zieht an der SPD vorbei

  8. >

Landtagswahl 2022 in Ahlen

CDU zieht an der SPD vorbei

Ahlen

Keine Mehrheit mehr für Schwarz-Gelb auch in Ahlen wegen der Verluste der FDP. Doch die CDU geht mit 39,6 Prozent als klarer Sieger über die Ziellinie und verweist die vor fünf Jahren noch führende SPD, die sechs Prozent verliert, auf den zweiten Platz. Die Grünen legen um 8,3 Prozent zu.

Von Peter Harke

Punkt 18 Uhr schließt Vorstand Dominik Schramm die Tür im Wahlraum Aula des Städtischen Gymnasiums (Bezirk 12). Am langen Tisch beginnt das Auszählen. Punkt 18 Uhr schließt Vorstand Dominik Schramm die Tür im Wahlraum Aula des Städtischen Gymnasiums (Bezirk 12). Am langen Tisch beginnt das Auszählen. Foto: Ulrich Gösmann

„Klare Abfuhr für Rot-Grün“, so lautete – auf eine prägnante Schlagzeile gebracht – das Ergebnis der Landtagswahl 2017 in Ahlen. Die damaligen Düsseldorfer Regierungsparteien hatten auch auf kommunaler Ebene kräftig Federn gelassen, am stärksten „gerupft“ wurde die SPD mit einem Verlust von fast neun Prozent, die trotzdem noch den ersten Platz vor der CDU behaupten konnte, obwohl diese um 4,8 Prozent zulegte. Die Grünen verloren zwar „nur“ drei Prozent. Mit einem Plus von 4,4 Prozent wurde die FDP jedoch sogar zweistellig (10,1). Damit hatte Schwarz-Gelb auch in der Wersestadt die Mehrheit errungen.

Stimmenanteil der FDP halbiert

Die ist fünf Jahre später mit dem gestrigen Wahlsonntag dahin, was allein dem schlechten Abschneiden der FDP zuzuschreiben ist. Die Liberalen kommen in Ahlen nur noch auf 5,2 Prozent, ein Verlust von fast fünf Prozent. Klarer Wahlsieger ist die CDU, die um 5,4 auf 39,6 Prozent zulegt und damit mit deutlichem Vorsprung an der SPD vorbeizieht. Die Sozialdemokraten erzielen 30,5 Prozent, büßen somit sechs Prozent ein, noch mehr als im Landesdurchschnitt. Satte Stimmenzuwächse verzeichnen wenig überraschend die Grünen, von 3,5 auf 11,9 Prozent (plus 8,4). Die AfD verliert leicht, kommt auf 6,3 Prozent. Für die Linke bleiben lediglich 1,8 Prozent.

Grünen-Kandidat Ali Bas verdreifacht Ergebnis von 2017

Bei den Direktkandidaten im Wahlkreis 87 (Warendorf-Süd) hat mit 40 Prozent der Erststimmen Markus Höner die Nase klar vorn. Der CDU-Kreisvorsitzende aus Beckum verfehlte nur um 0,8 Prozentpunkte das letzte Landtagswahlergebnis seines nach Berlin gewechselten Vorgängers Henning Rehbaum. Frederik Werning (SPD) holte 35 Prozent, 3,4 Prozent weniger als die bisherige Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass. Seinen Heimvorteil als Ahlener konnte er somit nicht ausspielen. Im Gegensatz zu Ali Bas von den Grünen, der im Sog seiner Partei 11,35 Prozent holte, mehr als dreimal so viel wie 2017. Auf dem vierten Platz landete Dr. Christian Blex (AfD) mit 6,6 Prozent, vor Markus Diekhoff (FDP) mit 4,7 Prozent, der sein Landtagsmandat wohl verloren hat, und Stephan Schulte von den Linken mit 2,3 Prozent.

Nur jeder Zweite ging zur Wahl

Die Wahlbeteiligung betrug nur 50,24 Prozent – ein Rückgang um fast zwölf Prozent im Vergleich zu 2017, trotz oder vielleicht gerade wegen des perfekten Frühlingswetters und diverser „Konkurrenzveranstaltungen“ wie dem Streetfood-Festival auf dem Marktplatz. Von den insgesamt 36 568 Wahlberechtigten gaben 18 370 ihre Stimme ab, davon ein Viertel per Briefwahl. 9265 Wählerinnen und Wähler sparten sich so den Gang zum Wahllokal, 2650 mehr als bei der vorherigen Landtagswahl, aber 3367 weniger als bei der Bundestagswahl 2021 mit ih­rem Allzeithoch von 12 632 Briefwahlanträgen. Die Zahl der Briefwahlvorstände, zuletzt von fünf auf elf erhöht, wurde dennoch nicht wieder reduziert, was für eine zügige Auszählung sorgte. Um 21.06 Uhr stand das vorläufige Endergebnis für die Stadt Ahlen fest, 20 Minuten früher als beim letzten Mal.

In organisatorischer Hinsicht sei alles „reibungslos gelaufen“, bilanzierte Bürgermeister Dr. Alexander Berger am Abend. Er dankte noch einmal allen Wahlhelferinnen und -helfern für ihren Einsatz, den er ihnen schon im Laufe des Tages bei seiner Rundtour in Begleitung von Fachbereichsleiterin Gabriele Hoffmann traditionell mit quadratisch-praktischer und fair gehandelter Schokolade versüßt hatte.

Startseite
ANZEIGE