1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Das erste Kirmeskind seit über 50 Jahren

  8. >

Schaustellerpaar Vanessa und Adriano Wegener freut sich über Geburt von Kate

Das erste Kirmeskind seit über 50 Jahren

Ahlen

Freude auf dem Rummel: Am Sonntag erblickte in Ahlen ein echtes Kirmesmädchen das Licht der Welt. Da gratulierte auch eine kleine Delegation der Stadt.

-rst-

Die kleine Kate hat sich Ahlen als Geburtsort ausgesucht: Dietmar Kisolowski, Michael Göttfert, die Eltern Adriano und Vanessa Wegener sowie Sebastian Altena freuen sich über die neue Erdenbürgerin. Foto: rst

Nach vielen Jahrzehnten kann Ahlen wieder ein Kirmeskind begrüßen. Kirmeskind? Kirmeskinder sind Neugeborene, die Schausteller während ihres Aufenthalts auf einem Rummelplatz bekommen. Vanessa und Adriano Wegener von der Kinderachterbahn „Tom der Tiger“ sind die glücklichen Eltern, für sie ist es das erste gemeinsame Kind.

„Sie sollte eigentlich etwas früher kommen, aber sie hat sich Ahlen ausgesucht“, freute sich Mutter Vanessa über ihren Nachwuchs. Die Kleine soll den Namen Kate bekommen, angelehnt an ihre Oma, die Käthe hieß. „Außerdem ist Kate modern und unkompliziert“, findet Vanessa Wegener. Gerne hätte sie ihr Kind zu Hause in Bonn auf die Welt gebracht, aber so sei das halt als Schaustellerin. Der Weg in die ehemalige Bundeshauptstadt wäre schließlich zu weit gewesen. Aber Ahlen als Geburtsort sei ja auch sehr schön. Jetzt sei ihre Tochter also Ahlenerin, sie muss nur noch im Standesamt angemeldet werden.

Wo geht‘s zum Krankenhaus?

Schon nach Ankunft hatten sich die Eltern beim stellvertretenden Marktmeister Sebastian Altena erkundigt, wie sie im Fall der Fälle zum Krankenhaus kommen. Als Sebastian Altena am Sonntag auf den Rosenbaum-Platz kam und das Fahrgeschäft noch nicht eröffnet hatte, ahnte er bereits, dass der Zeitpunkt für die Geburt gekommen war.

Am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr kündigte sich Kate an, um 12.06 Uhr schließlich erblickte sie das Licht der Welt. Vanessa Wegener betont, sie habe sich im St.-Franziskus Hospital mit der atmosphärischen Entbindungsstation sehr gut aufgehoben gefühlt. Dementsprechend gut überstanden Mutter und Kind die Geburt. Mit dabei war da schon Großmutter Beatrix Markmann, die – wie später auch die zweite Großmutter Silvia Heitkamp – extra zum großen Ereignis nach Ahlen anreiste. Beatrix Markmann fiel auch gleich auf, dass die kleine Kate ein Leben lang ein Sonntagskind sein wird: „Der Tag der deutschen Einheit ist ja jedes Jahr auch ein Feiertag.“

Bei solch einer großen Freude gratulierte auch Bürgermeister Alexander Berger, der zwar terminlich verhindert war, dafür aber Michael Göttfert und die Marktmeister Sebastian Altena und Dietmar Kisolowski mit Blumen schickte. „Das letzte Kirmeskind gab es vor über 50 Jahren“, erinnerte sich Kisolowski an das seltene Ereignis. Und eine Taufe gab es auch schon, die Jahrzehnte zurückliegt. Die habe im Autoscooter stattgefunden.

Startseite