Ausstellung im Heimatmuseum

„Demos, Discos, Denkanstöße“

Ahlen

Die Wanderausstellung „Die 70er Jahre in Westfalen“ geht in die Verlängerung. Und nicht nur das: Ahlener können auch noch eigene Exponate aus dem schrillen Jahrzehnt beisteuern.

Wer noch was aus der schrillen Zeit der 70er in Ahlen zur Ausstellung beisteuern kann, sollte sich melden. Foto: Stadt Ahlen

Seit Anfang April hängt die Wanderausstellung „Die 70er Jahre in Westfalen – Demos, Discos, Denkanstöße“ des LWL-Museumsamts für Westfalen im Heimatmuseum der Stadt Ahlen an der Wilhelmstraße.

Pandemiebedingt konnte das Heimatmuseum seine Türen für die Ahlener Bevölkerung noch nicht öffnen, doch erste Einblicke in die Ausstellung wurden mit dem Internationalen Museumstag über die Homepage des Museums digital vermittelt und sind dort auch immer noch eingestellt.

Fotos und viel Musik

Nun hat sich die Gelegenheit ergeben, die Ausstellung länger in Ahlen zu halten, da die nachfolgende Stadt im Rahmen der Wanderausstellung auf eine Hängung verzichtet. Dieses Verlängerungsangebot nimmt das Heimatmuseum gerne an und präsentiert die Ausstellung mit Fotos von Christoph Preker und viel Musik gesampelt vom Rock- und Popmuseum Gronau vom 18. Juni bis zum 4. Juli immer freitags von 16 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 17 Uhr. Bis dahin wird die Ausstellung noch mit privaten Exponaten aus der Ahlener Bevölkerung rund um das Thema das Leben der 70er Jahre in Ahlen bestückt. Wer noch Erinnerungsstücke aus dieser schrillen und bunten, aber auch politisierten Zeit in Ahlen hat kann sich bei Gaby Moser-Olthoff, E-Mail moser-olthoffg@stadt.ahlen.de oder

  5 94 70 melden.

Startseite