1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Die Sprachlosigkeit überwinden

  8. >

Onlineveranstaltung „Inkontinenz“

Die Sprachlosigkeit überwinden

Ahlen

Inkontinenz – ein Tabuthema. Dabei betrifft es viele. Und die sollen darüber sprechen und sich informieren können, finden das St.-Franziskus-Hospital und die Leitstelle „Älter werden in Ahlen“.

Foto: Stadt Ahlen

Millionen von Frauen und Männern leiden in Deutschland unter einer Harn- oder Stuhlinkontinenz. Dennoch ist es weiterhin ein Tabuthema und für die meisten Betroffenen eine enorme psychische Belastung. „Ein wichtiger Schritt ist die Aufklärung und Enttabuisierung des Themas“, betont Dr. Dr. Markus Gantert, Chefarzt der Frauenklinik des St.-Franziskus-Hospitals. Daher lädt das Team des zertifizierten Kontinenz- und Beckenbodenzentrums Ahlen-Beckum in Kooperation mit der Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ am Dienstag (14. Dezember) von 16 bis 18.15 Uhr zu einer gemeinsamen Online-Informationsveranstaltung ein.

Sprachlosigkeit überwinden

„Viele Menschen bringt diese Erkrankung um den Schlaf und sie ziehen sich deshalb aus dem gesellschaftlichen Leben zurück“, weiß Simon Büscher von der Leitstelle. Und Dr. Hanna Brings, leitende Oberärztin der Frauenklinik, macht deutlich: „Unser Hauptanliegen besteht darin, die Sprachlosigkeit zu überwinden und Betroffenen verschiedene Therapiemöglichkeiten aufzuzeigen.“

Neben der weiblichen und männlichen Harninkontinenz werden bei der digitalen Veranstaltung auch die Stuhlinkontinenz sowie geriatrische Aspekte der Inkontinenz beleuchtet. Am Ende der Veranstaltung besteht noch ausreichend Zeit für Fragen an die Referentinnen und Referenten.

Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme ist ein Internetzugang und ein PC, Tablet oder Handy. Die vorherige Anmeldung erfolgt im St.-Franziskus-Hospital unter Telefon 85 84 33 oder per Mail an gynaekologie@sfhahlen.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Startseite
ANZEIGE