1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Diesmal gibt‘s ein Abendprogramm

  8. >

44. Pöttkes- und Töttkenmarkt am dritten September-Wochenende

Diesmal gibt‘s ein Abendprogramm

Ahlen

Pöttkesmarkt und Sonnenschein – beides wird für das dritte September-Wochenende garantiert. 150 Aussteller sind dabei, erstmals flankiert von einem musikalischen Abendprogramm.

Von Christian Wolff

Bereit für die 44. Auflage des Pöttkes- und Töttkenmarkts: Carlo Pinnschmidt, Georg Smeilus, Udo Hinkelmann und Stefan Deimann (v.l.) stellten das Programm vor. 150 Aussteller sind mit von der Partie. Foto: Christian Wolff

Im dritten Anlauf wird‘s was mit dem 44. Pöttkes- und Töttkenmarkt. Die „Schnapszahl“ sollte eigentlich schon 2020 gefeiert werden, aber die Corona-Pandemie zwang den beliebten Westfälischen Krammarkt gleich zweimal in Folge in die Knie. Umso entspannter blicken die Organisatoren jetzt auf das dritte Septemberwochenende, an dem so einiges geboten wird.

Dass es trotz schwieriger Zeiten – geprägt von Geschäftsaufgaben, Warenengpässen und fehlendem Personal – gelungen ist, rund 150 Aussteller aus Deutschland und den Niederlanden zu motivieren, hebt Stefan Deimann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) bei der Programmvorstellung ganz besonders hervor. Es seien zwar weniger Bewerber als in den Jahren zuvor dagewesen, aber: „In anderen Städten fallen Märkte dieser Qualität gänzlich aus“, weiß Deimann und freut sich auf seine Markt-Premiere.

Qualitativ hochwertig

Präsentiert werde ein vielseitiges Angebot von praktischen, kulinarischen oder auch skurrilen Waren. Der Landfrauenmarkt mit Traktorenschau hält eine alte Ahlener Tradition aufrecht. Apropos Tradition: Bereits zum 20. Mal kümmert sich Georg Smeilus um die Organisation der Veranstaltung. „Die Innenstadt verändert sich von Jahr zu Jahr“, sagt er. „Eingänge werden verlegt, Baugerüste aufgestellt, Abfallbehälter installiert. Auf all das müssen wir reagieren. Manchmal noch ganz kurz vor dem Markt.“ Auf das Wetter sei hingegen Verlass, meint Smeilus: „Beim Pöttkesmarkt scheint immer die Sonne.“

Die markanteste Neuerung: Der Markt-Samstag (17. September) wird mit einem Musikprogramm am Abend abgeschlossen. Ab 18 Uhr ist die Band „KC & The Soulbrothers“ auf dem Marktplatz zu Gast. Im Anschluss spielt das „Cuarteto Repentino“ auf Einladung des Ahlener Friedensbündnisses. „Die Auftritte am Abend sind für uns ein Testballon, aber wenn es gut ankommt, kann es zum Dauerläufer werden“, sagt WFG-Interimsgeschäftsführer Udo Hinkelmann.

Cuarteto Repentino Foto: Hanna Tanska

Ganz klassisch bleibt die Eröffnung am Samstagvormittag um 11 Uhr im Beisein von Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Landrat Dr. Olaf Gericke auf dem Marienplatz. Für die kleinen Besucher steht dort auch wieder ein Kinderkarussell bereit. Daneben locken Luftballonverkäufer und Spielzeuganbieter. Die Stände in der Innenstadt öffnen bereits um 9 Uhr. Gleich an mehreren Stellen ist das Jahrespöttken zum Stückpreis von 8 Euro erhältlich. „Und der Sonntag ist natürlich wieder verkaufsoffen“, so Hinkelmann.

Der vom Bürgerausschuss zur Förderung des Ahlener Karnevals (BAS) beaufsichtigte Kinderflohmarkt findet am 17. September von 9 bis 18 Uhr auf der Wandmacherstiege und am 18. September im selben Zeitraum auf dem Marktplatz statt. Dazu ist dann auch das Spielmobil der Stadt im Einsatz. Anmeldungen werden am 12. September (Montag) zwischen 9 und 17 Uhr im Gründer- und Dienstleistungszentrum, Beckumer Straße, entgegengenommen. Die Standgebühr beträgt 5 Euro.

Startseite
ANZEIGE