1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Ein G-Fünf-Treffen mit vier Partnern

  8. >

Sommerlich lockerer Rahmen bei Städtepartnerschaftsjubiläen

Ein G-Fünf-Treffen mit vier Partnern

Ahlen

Mit Tempelhof-Schöneberg ist der Wegweiserbaum am Platz der Städtepartner komplett. Den feierlichen Rahmen für die Enthüllung bot ein Jubiläumsfest mit allen Bürgermeistern aus Ahlens Partnerstädten Berlin, Differdingen, Teltow und Penzberg.

Von Dierk Hartleb

Dr. Alexander Berger enthüllte mit seinem Kollegen Jörg Oltmann aus Tempelhof-Schöneberg den Wegweiserbaum. Anschließend platzierten sich alle Bürgermeister fotogen davor. Foto: Dierk Hartleb

Der Platz der Städtepartnerschaften am Handballleistungszentrum ist seit Samstag um ein Schild reicher. Gemeinsam mit seinem Ahlener Kollegen Dr. Alexander Berger enthüllte der Berliner Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann einen Wegweiserbaum mit den Namen aller Partnerstädte und den jeweiligen Entfernungen. Damit trug sich der Bezirk Tempelhof-Schöneberg nachdrücklich in das Gästebuch der Stadt ein, was der Gastgeber zu der Feststellung veranlasste, dass die Behauptung, in einer 60-jährigen Beziehung passiere „doch nicht mehr viel zwischen den Partnern“, widerlegt sei.

Bürgermeister Alexander Berger

Für die Jubiläumsfeier mit den Städtepartnern aus Berlin, Differdingen, Teltow und Penzberg hatte die Stadt zum Platz der Städtepartnerschaften eingeladen. „Den Verzicht auf die freundschaftlichen persönlichen Kontakte habe ich am meisten vermisst. Es sind schließlich die wertvollsten Verbindungen mit Menschen und Kulturen, die dem Leben seinen Sinn geben“, betonte Berger. Erstmals seien seit fünf Jahren wieder aus allen vier Partnerstädten die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister angereist. Bei seinem Exkurs über die Partnerschaften erinnerte der Bürgermeister an die Entstehung der Beziehung mit Berlin-Schöneberg als Zeichen der Solidarität mit der „Frontstadt“. Auch wenn der Zweck erfüllt sei, „macht es Sinn, an diese Zeiten dauerhaft zu erinnern und den Gedanken am Leben zu erhalten, dass Freiheit eben nicht von allein kommt“ oder vom Himmel falle.

Am Anfang der Partnerschaft mit Differdingen habe die Zusammenarbeit von Erz und Kohle gestanden. Vor dem Abschluss der Partnerschaft mit Teltow sei der Versuch gescheitert, eine Verbindung mit einer Stadt in der DDR einzugehen. „Für uns lag der Osten räumlich und emotional weiter entfernt als für Euch der Westen mit dem Nachbarn Berlin“, wandte sich Berger direkt an seinen Teltower Kollegen Thomas Schmidt, seit über 20 Jahren im Amt. Bei dieser Gelegenheit begrüßte der Gastgeber auch dessen Amtsvorgänger Siegfried Kluge, mit dem der frühere Bürgermeister Horst Jaunich die Partnerschaft besiegelt hat. Berger gratulierte Jaunich nachträglich zum 92. Geburtstag.

Partnerschaften mit der Ukraine

Als Erster Bürger von Penzberg hatte Stefan Korpan gleich zwei seiner Amtsvorgänger mitgebracht: Elke Zehetner und Hams Mummert. Obwohl die Beziehungen zu der Bergbaustadt in Oberbayern bereits in die 1960er Jahre zurückreichen, verschwisterten sich die Städte erst vor 15 Jahren offiziell. Auch den bürgerschaftlichen Motoren der Städtepartnerschaften in Differdingen (Festkomitee), in Teltow („Teltow ohne Grenzen“) und dem Städtepartnerschaftsverein Ahlen entbot Berger seine Grüße.

Um Partnerschaften auch künftig lebendig zu halten, müssten sie mit neuen Inhalten gefüllt werden, sagte der Bürgermeister weiter. Die Städtefreundschaft mit Bagamoyo in Tansania, die sich auf konkrete Projekte beziehe, könne dabei hilfreich sein. Mittelfristig werde auch die Ukraine ein Tätigkeitsfeld für Städtepartnerschaften werden.

Aus der Hand von Alois Steinkamp, Vorsitzender des Ahlener Städtepartnerschaftsvereins, und unterstützt von Hans Hapke, empfingen die Gäste und verdiente Mitglieder eine Kachel mit den Wappen aller Partnerstädte. Zum Abschluss bedankte sich Berger bei allen Beteiligten wie den Handballern, die zum Gelingen des Jubiläums beigetragen hätten. Danach starteten die Gäste zu einer Stadtrundfahrt mit Erdbeerkuchen auf dem Hof Schulze Rötering.

Startseite
ANZEIGE