1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Ein Pinselstrich als Ausgangspunkt

  8. >

Ausstellung „Überleuchten“ in der Stadtgalerie

Ein Pinselstrich als Ausgangspunkt

Ahlen

Zweimal verschoben, aber jetzt klappt es: Die farbenfrohen Werke von Malerin Christiane Laun werden in der Stadtgalerie gezeigt. Der Titel „Überleuchten“ kommt dabei nicht von ungefähr.

Von Angelika Knöpker

Mehr als 50 Exponate zeigt Christiane Laun in ihrer Ausstellung „Überleuchten“. Das Bild zeigt sie (M.) mit Renate Franke, Vorsitzende der Kulturgesellschaft, und Annemarie Woelk, stellvertretende Leiterin der Sparkasse Münsterland Ost in Ahlen als Sponsor Foto: Angelika Knöpker

Wenn aller guten Dinge wirklich drei sind, dann muss es diesmal gelingen: Nach zwei pandemiebedingt unterbrochenen „Anläufen“ für die Ausstellung mit Werken von Christiane Laun findet die Eröffnung am heutigen Samstag, (23. April) um 18 Uhr in den Räumen der Stadtgalerie an der Königstraße statt. Veranstalter ist die Kulturgesellschaft mit ihrer Sparte „Bildende Kunst“.

Meisterschülerin bei Ulrich Erben

Farbenfroh sind die Bilder von Christiane Laun, die einen schönen Kontrast zu den weißen Flächen bieten. „Überleuchten“ hat die Ahlenerin, Meisterschülerin bei Ulrich Erben (Münster), ihre klein-und großformatigen Acrylbilder genannt, ergänzt von Papierarbeiten hinter Glas im angrenzenden Kabinettraum der Stadtgalerie. Entstanden sind die Unikate in der Zeit von 1998 bis 2020. In die Ausstellung einführen wird Dr. Frank Röschinger, der eine große Affinität zur Kunst hat. „Unsere Mütter waren die besten Freundinnen“, beschreibt Christiane Laun darüber hinaus den freundschaftlichen Kontakt zur Beckumer Familie Rö­schinger.

Ausgangspunkt für die Malerin ist nach der Grundierung der Leinwand ein einziger Pinselstrich. Dabei folgt sie einem spontanen Impuls, der weitere Aktionen auslöst. Daraus resultieren sich gegenseitig bedingende Interaktionen, die eine Abfolge horizontal verlaufender Farbfelder ergeben, die zu einem Grundmuster werden.

„Überleuchten“: Kräftige Farben sind „typisch Laun“. Foto: Angelika Knöpker

„Beim Malen liegt die Leinwand auf dem Boden“, erklärt die Künstlerin im Rahmen eines Pressegesprächs am Donnerstag ihre Arbeitsweise. Indem sie die Leinwände dreht und kippt, verläuft die stark verdünnte Acrylfarbe. Das Bild nimmt eigene Strukturen an, auf die Christiane Laun nur bedingt Einfluss nehmen kann. Oft entstehen auch dünne Farbstreifen, die sie bewusst stehenlässt, um ihren Landschaftlichen Anspielungen eine zu eng verstandene Bedeutung zu nehmen.

Renate Franke, Vorsitzende der Kulturgesellschaft, wird um 18 Uhr die Gäste begrüßen, bevor dann Dr. Frank Rö­schinger die Einführung übernimmt.

Die Ausstellung „Überleuchten“ kann bis zum 4. Juni samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr in der Stadtgalerie an der Königstraße besucht werden. Bis auf einige Ausnahmen sind Christiane Launs Arbeiten verkäuflich.

Startseite
ANZEIGE