1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Eine Arbeitsgemeinschaft mit Tatendrang

  8. >

Jahreshauptversammlung der SPD-AG 60plus

Eine Arbeitsgemeinschaft mit Tatendrang

Ahlen

Die erste Jahreshauptversammlung nach vier Jahren: Da gab es einiges zu besprechen. Und Wahlen standen auch noch an.

Von Ralf Steinhorst

Mitglieder des neuen Vorstands in Ahlen sind (v.l.) Günter Pietsch, Heinz Schlüter, Ingrid Plotka, Bernhard Höfte, Christa Bücker und Reinhard Baldauf. Foto: Ralf Steinhorst

Die Pandemie hat auch bei der SPD-AG 60plus ihre Spuren hinterlassen, erstmals seit 2018 fand wieder eine Jahreshauptversammlung statt. Im Wersehof wurde Christa Bücker am Donnerstagabend einstimmig als Vorsitzende wiedergewählt.

Dementsprechend zog Christa Bücker dieses Mal eine Vierjahresbilanz. Die SPD 60plus hatte in diesem Zeitraum unter anderem die Landesgartenschau in Bad Iburg, den Landtag in Düsseldorf,sowie die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort besucht. Es wurden ein Liedernachmittag mit Manfred Kehr und ein Vortrag über den ersten Reichspräsidenten Friedrich Ebert veranstaltet. „Es hat sich gezeigt, dass die Menschen Friedrich Ebert nicht mehr so auf dem Schirm haben“, so Christa Bücker nachdenklich.

Kocker und Daldrup als Gäste

Als Gast nahm der SPD-Kreisvorsitzende Dennis Kocker an der Versammlung teil, der die SPD-Senioren lobte: „Die AG 60plus ist ständig in Bewegung.“ Die Arbeitsgemeinschaft mit ihrem Tatendrang sei ein sehr wichtiger Bestandteil der Partei. Man müsse sich nur den Zielen der AG verschreiben, nicht aber 60 Jahre alt sein, um dort mitzumachen. Dennis Kocker blickte auf die Landtagswahl zurück und deren Folgen für die Kreis-SPD. Man habe nun keinen eigenen Landtagsabgeordneten mehr, was den Austausch mit Düsseldorf sehr erschweren werde. Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup forderte, dass die SPD mit ihren Sozialthemen mehr in die Offensive gehen müsse.

Christa Bücker dankte dem ausscheidenden Lothar Müller für sein langjähriges Engagement im Vorstand. Foto: Ralf Steinhorst

Die Wahlen zum Vorstand brachten Veränderungen bei den Beisitzern. Zunächst wurde die Vorsitzende Christa Bücker einstimmig im Amt bestätigt. Die Zahl der stellvertretenden Vorsitzenden wurde auf zwei aufgestockt, hier wurde Reinhard Baldauf wiedergewählt, Bernhard Höfte übernimmt das Amt neu. Von den insgesamt sechs Beisitzern trat nur Ingrid Plotka zur Wiederwahl an. Neben ihr wurden Christiane Hoke, Günter Holz, Franz Kresimann, Günter Pietsch und Heinz Schlüter als Beisitzer in den Vorstand gewählt. Christa Bücker kündigte an, zusammen mit den Jusos zukünftig einige Veranstaltungen unternehmen zu wollen.

Startseite
ANZEIGE