1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Eine „Fair-führung“ durch die ganze Stadt

  8. >

Aktionswochen „Ahlen unverpackt“

Eine „Fair-führung“ durch die ganze Stadt

Ahlen

Vorträge, Infostand, Stadtführung und Kinder-Angebote – die Aktionswochen „Ahlen unverpackt“ umfassen alles, was Nachhaltigkeit fördert und Bewusstsein schafft.

Von Dierk Hartleb

Burkhard Engelke (Weltladen), Anna Shalimava (Stadt Ahlen), Judith Spittler (Verbraucherzentrale), Elke Beier (Evangelische Kirchengemeinde) Wiebke Wewer (Stadtbücherei), Lars Koenig (Familienbildungsstätte) und Nadine Köttendorf (VHS) laden ein zu den Aktionswochen rund um Verpackungs- und Plastikalternativen. Foto: Dierk Hartleb

Vor den

Bildern von Plastikmüll an den Küsten und im Meer kann niemand mehr die Augen verschließen. Mit der Frage, was die Menschen im Kleinen aktiv gegen die Plastikflut machen können, beschäftigen sich im September 14 Tage lang Aktionswochen unter dem Motto „Pack mit an! – Ahlen unverpackt“, die gemeinsam von VHS, Familienbildungsstätte, Stadtbücherei, der Stabstelle für Klimaschutz und Mobilität der Stadt, Verbraucherzentrale, Weltladen und den beiden großen Kirchengemeinden (Bündnis Ahlen unverpackt) veranstaltet wird.

14 Veranstaltungen

14 Veranstaltungen umfasst der dicht gedrängte Veranstaltungskalender, den VHS-Leiterin Nadine Köttendorf am Donnerstagvormittag gemeinsam mit ihrem FBS-Kollegen Lars Koenig vorstellte. „Es geht nicht um den völligen Verzicht auf Plastik“, stellte Nadine Köttendorf gleich zu Beginn klar. „Das ist unrealistisch“, fügte sie hinzu. Wichtig seien die kleinen Schritte, um das eigene Verhalten zu verändern. Auch Lars Koenig warnte in diesem Zusammenhang davor, gleich das Thema Lieferketten und internationaler Handel mit in den Blick zu nehmen.

Folgerichtig beginnen die Aktionswochen mit einem Infostand am 7. September auf dem Wochenmarkt, wo die Verbraucherzentrale am Trinkwasserdepot über die Qualitäten des Trinkwassers als Nahrungsmittel und Alternative zum Mineralwassers in Pet-Flaschen informiert, wie Judith Spittler ausführte.

Einen Tag später, am 8. September, beschäftigt sich Pfarrerin Martina Grebe in einem Vortrag in der Christuskirche mit dem Thema „Plastik – Segen und Fluch“ (15 Uhr). Der Vortrag wird am 14. September noch einmal wiederholt.

Badesalze mit Pflanzenduft

Beim Erlebnisnachmittag „Seifen, Badesalz und Co“ am 9. September können Kinder zwischen sechs und zehn Jahren in der Volkshochschule unter Anleitung von Birgt Stöwer lernen, wie sie Badesalze mit Pflanzenduftnoten und Seifen selbst herstellen können (ab 16 Uhr).

Unter dem Titel „Ahlen fair-führt“ lädt die Familienbildungsstätte am 10. September zusammen mit dem münsterischen Verein „Vamaos“ zu einem nachhaltigen Stadtrundgang ein. Beginn ist um 10.30 Uhr.

Ein T-Shirt für vier, Jeans für 20 oder ein Fleecepulli für zehn Euro – so funktioniert das System der Billigmode. Preiswert, aber nicht nachhaltig. Und der ökologische Fußabdruck, den dieser Handel hinterlässt, ist gigantisch, kritisiert Burkhard Engelke, Vorstandsmitglied im Weltladen. Am 17. September findet dazu ein Projekttag für Jugendliche im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren in der Christuskirche statt.

Zum Pöttkes- und Töttkenmarkt am 18. September sucht die Stabsstelle für Klimaschutz und Mobilität im Rathaus den Kontakt mit der Öffentlichkeit und gibt an einem Aktionsstand in der Fußgängerzone Tipps und Anregungen rund um das Thema „unverpackt“. Ansprechpartnerin ist Anna Shalimava.

Nachhaltiges Kochen

Um nachhaltiges Kochen geht es am 22. September in der FBS. Dabei wird auf die Herkunft der Lebensmittel geachtet, der Schwerpunkt liegt auf vegetarischer und veganer Küche (ab 19 Uhr).

Die Stadtbücherei klinkt sich in das Programm mit Vorlesestunden am 6., 9., 13. und 15. September jeweils um 16.30 Uhr ein. Eine Medienausstellung begleitet die Aktionswochen.

Startseite
ANZEIGE