1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Internationales Frauenfrühstück feiert Party

  8. >

Eine Institution zum Wohlfühlen

Internationales Frauenfrühstück feiert Party

Ahlen

Seinen 8. Geburtstag feiert das Internationale Frauenfrühstück (IFF) am Samstag. Aus diesem Anlass kommen die Damen ausnahmsweise auch mal abends zusammen.

Foto: privat

„Das Internationale Frauenfrühstück ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte“, sagt Mitorganisatorin Sabine Knauer und lädt ein zur Geburtstagsfeier des IFF am Samstag (18. Juni). Für einen Tag wird dann aus dem Internationalen Frauenfrühstück die „Internationale Frauenfeier“: Denn nicht wie üblich am Vormittag, sondern abends von 18 bis 21 Uhr treffen sich die Teilnehmerinnen in der Familienbildungsstätte.

Bereits im Januar ist das IFF acht Jahre alt geworden, wegen Corona konnte keine Party gefeiert werden. Für den organisierenden Arbeitskreis stand aber immer fest, dass die Feier nachgeholt wird.

Im Rückblick auf die vergangenen acht Jahre hat sich das IFF zu einem Wohlfühlort für Frauen entwickelt, „wo Herz und Verstand gleichermaßen bedient werden“, so Sabine Knauer. Für das Frühstücksbüffet bringen die Teilnehmerinnen jedes Mal Köstlichkeiten aus der hauseigenen Küche mit. Viele Frauen haben bei den Zusammenkünften ihre Heimatländer vorgestellt und Einblicke in fremde Kulturen gegeben, womit tatsächlich „die Welt in Ahlen“ war, wie sich die Vortragsreihe auch bezeichnet.

Verschiedene Institutionen vertreten

Auf der Agenda standen gesellschaftsbezogene aktuelle Themen wie Naturschutz, Verbraucherberatung oder fairer Handel. Wie abwechslungsreich und anspruchsvoll die IFF-Angebote immer wieder sind, zeigten Bildungsfahrten wie der Besuch der Großen Moschee in Köln, Weihnachtsfeste mal mit Nikolaus, mal mit Tombola, die Teilnahme an Veranstaltungen verschiedener Institutionen, die sich gegen Rassismus oder gegen Gewalt an Frauen positionieren. Immer wieder beteiligten sich die Frauen an Kunstprojekten mit anschließenden Ausstellungen oder Kunstbetrachtungen im Museum. Mitorganisatorin Laina Remer findet, dass das IFF eine einzigartige, integrativen Kraft entwickelt habe: „Jede Frau geht nach dem Frühstück im Herzen gestärkt, als Mensch geachtet und mit Informationen bereichert nach Hause.“ Das ist und bleibe das Anliegen des monatlichen Treffens.

Der IFF-Arbeitskreis besteht aus sieben Frauen und blickt voller Stolz und Dankbarkeit auf die vergangenen Jahre zurück. Eine unvergessliche Geburtstagsfeier soll es am 18. Juni werden, „mit hübsch gestylten Frauen, bei Musik, Tanz und ganz viel Spaß“, verspricht Laina Remer. Nkwabi und Beatrice aus Bagamoyo trommeln mit den Teilnehmerinnen, Emily K. legt Musik auf, die die Frauen auf die Tanzfläche lockt. Für das Büffet bringen die Frauen wie immer leckere Speisen mit, die Getränke sind kostenfrei. Für die Kosten wird eine Umlage von fünf Euro erhoben. Sabine Knauer: „Jetzt braucht es nur noch einen lauschigen Sommerabend, damit wir drinnen und draußen herzlich feiern können.“

Startseite
ANZEIGE