1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Einsatzzahlen gingen wieder nach oben

  8. >

Jahresdienstbesprechung des Feuerwehr-Löschzugs Dolberg

Einsatzzahlen gingen wieder nach oben

Dolberg

Ehrungen und Beförderungen standen bei der Jahresdienstbesprechung des Feuerwehr-Löschzugs Dolberg im Mittelpunkt.

Von Peter Schniederjürgen

Aktive, Geehrte und Ehrengäste: Im alten Feuerwehrgerätehaus an der Twieluchtstraße, das bald ausgedient haben soll, traf sich der Löschzug Dolberg am Freitagabend zu seiner Jahresdienstbesprechung. Foto: Peter Schniederjürgen

Für den Leiter der Ahlener Feuerwehr war die Jahresdienstbesprechung mit seinen freiwilligen Feuerwehrkameraden aus Dolberg, darunter auch einige Damen, am Freitagabend im Feuerwehrhaus an der Twieluchtstraße ein Vergnügen. „Das, was ich mit am liebsten mache, ist Beförderungen und Ehrungen zu verteilen“, freute sich Christian Reeker. Dazu bot diese Zusammenkunft reichlich Gelegenheit. War es doch die erste Versammlung seit der heißen Coronaphase.

Sein örtlicher Vertreter, Dominik Prinz, Leiter der Dolberger Wache, konnte eine ansehnliche Einsatzzahl präsentieren: „Wir hatten 28 Einsätze im Jahr 2020“, berichtete Dominik Prinz. Die teilten sich in drei Verkehrsunfälle, 19 technische Hilfeleitungen wie Bäume auf Straßen und fünf Brandeinsätze. „In 2021 zogen die Zahlen schon wieder an“, führte der Wachleiter aus. Denn dann gab es bereits wieder 35 Einsätze. Davon zehn Verkehrsunfälle, somit gleich der Schwerpunkt der Einsätze. Es folgten 15 technische Hilfeleistungen und neun Brandeinsätze. Einen Sprung auf 43 Einsätze gab es im vergangenen Jahr. Drei Verkehrsunfälle, 17 technische Hilfeleistungen. „Das waren meist umgestürzte Bäume, es war ein stürmisches Jahr“ führte Dominik Prinz aus. Schließlich gab es noch 23 Brandeinsätze.

Leiter Prinz konnte seinen Kameraden von Anschaffungen berichten. So sind neue Generatoren für eine „Energiemangellage“, so die Bezeichnung in Amtsdeutsch, angeschafft und bei der Stadt eingelagert worden. Der Zug bekam mehrere neue Lichtsysteme. „Die neuen Einsatzkleidungen wie Dienstschuhe und Hosen werden bestellt“, versprach der Wachleiter.

Goldenes Ehrenkreuz für 35 Jahre Tätigkeit gab es für Gerhard Bicker (l.), Christian Reeker gratulierte Foto: Peter Schniederjürgen

Der Löschzug Dolberg wählte Lisa Mühl zur neuen Schriftführerin. „Wir können als neue Kameraden Jan Dobrindt, Dominik und Benedict Kaplan, Kai Kloß, Christina Köster, Michael Kröll, Sophia Maschelski-Werning begrüßen und von der Jugendfeuerwehr traten Nick Schmidt und Jonas Schroer, Dennis Seydler und Christoph Wende in den Zug ein“, hieß Dominik Prinz die „Neuen“ – gleichwohl bereits gut bekannt – willkommen.

Jugendfeuerwehr fehlten Aktionen

Der Jugendfeuerwehrbericht von Stefan Plätzer fiel nicht so gut aus. „Durch Corona haben wir massive Einbußen durch fehlende Übungen und Aktionen erlebt, doch wir arbeiten daran Verlorenes aufzuholen“, führt der Beauftragte für die Jugendfeuerwehr aus.

Schließlich konnte Wehrführer Reeker die Beförderungen und Ehrungen aussprechen. So zeichnete er Gerhard Bicker für 35 Jahre Tätigkeit in der Wehr mit dem Goldenen Ehrenkreuz und Harald Krämer mit dem Silbernen Ehrenkreuz für lange Leitungstätigkeit im Löschzug des Lippedorfs aus. Christian Reeker beförderte zudem 14 Feuerwehrleute zum nächsthöheren Dienstgrad. Zum Teil gleich zum übernächsten, da in den vergangenen Jahren Beförderungen ausgefallen waren.

In Planung für das kommende Jahr sind Osterfeuer, Florianstag in Vorhelm und eine Radtour. „Wir beteiligen uns ebenfalls wieder am Aufstellen des Maibaums“, kündigte Dominik Prinz an. Der gemütliche Abend im Kameradenkreis beschloss diese umfangreiche Dienstbesprechung.

Startseite