1. www.wn.de
  2. >
  3. Muensterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Einweihung wird nachgeholt

  8. >

Neue Sporthalle der Mammutschule fertiggestellt

Einweihung wird nachgeholt

Ahlen

Ein Loblied auf die Ahlener Handwerker stimmten Vertreter der Stadt am Donnerstag bei der Übergabe der neuen Sporthalle der Mammutschule an. Nicht zuletzt dank ihrer guten Arbeit seien Zeitplan und Kostenrahmen eingehalten worden.

Peter Schniederjürgen

Übergabe im kleinen Kreis statt großer Einweihungsparty (v.l.): ZGM-Leiter Florian Schmeing, Schulleiterin Elke Walter, Bürgermeister Dr. Alexander Berger und Architekt Arno Meyer Foto: Peter Schniederjürgen

Es fehlen nur noch die tobenden Kinder, sonst ist die neue Sporthalle der Mammutschule im Ahlener Süden fertig. Im kleinen Kreis wurde der Neubau am Donnerstag seiner Bestimmung übergeben. „Es ist ein Gewinn für die Schule und den ganzen Stadtteil“, bedankte sich Schulleiterin Elke Walter bei allen Beteiligten für diese helle und lichtdurchflutete Halle.

Auf insgesamt 800 Qua­dratmetern finden sich nun neben den eigentlichen Sportflächen aus Linoleumboden, geeignet für alle Ballsportarten wie für Gymnastik, auch die nicht minder freundlichen Umkleiden und Sanitäranlagen. „Wir haben hier überall die gleichen ballsicheren Lampen verwendet“, erklärte Architekt Arno Meyer und wies auf zahlreiche weitere liebevolle Details hin, wie die Seifenablagen und Fensterbänke aus Anröchter Sandstein. Alle Räume haben großzügige Oberlichter, die viel Sonne hereinlassen, wenn sie denn scheint.

Gestaltung mit Liebe zum Detail

„Ahlen kann auch groß“ sagte Florian Schmeing, Leiter des Zentralen Gebäudemanagements der Stadt. Dabei war er voll des Lobes für die ausführenden Firmen. „Wir hatten das große Glück, die meisten Handwerker aus Ahlen zu bekommen“, berichtete Schmeing. Ein Vorteil auch aus Sicht des Architekten. So konnten neben hochwertiger Bauqualität auch der Zeitplan ab Baubeginn im November 2019 wie der Kostenrahmen eingehalten werden. Dabei belief sich die Bausumme auf 2,55 Millionen Euro. Die Gestaltung der Außenlagen kostete noch mal 350 000 Euro.

Verschiedenfarbig markiert sind auf dem Linoleumboden die Spielfelder für diverse Ballsportarten. Foto: Peter Schniederjürgen

„Wir werden, wie schon bei der Grundsteinlegung versprochen, die Einweihung mit einem großen Sportfest nachholen“, kündigte ein zufriedener Bürgermeister und Bauherr Dr. Alexander Berger an. Auch er lobte die Kompetenz und Flexibilität der Ahlener Handwerksbetriebe. „Ohne die seit langem bewährte Kooperation wäre das hier wohl kaum so gut gelungen“, fasste es der Verwaltungschef zusammen.

Startseite