1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Er brachte Menschen zueinander

  8. >

Zum Tod des Teltower Künstlers Hans-Jürgen Brauer

Er brachte Menschen zueinander

Ahlen / Teltow

In Ahlens Partnerstadt Teltow wird getrauert um den Künstler und engagierten Bürger Hans-Jürgen Brauer. Er war auch in Ahlen gut bekannt.

So sah er sich selbst: Selbstporträt von Hans-Jürgen Brauer. Der Teltower Künstler ist am 16. Februar im Alter von 80 Jahren gestorben. Foto: Dirk Pagels

„Hans-Jürgen Brauer war ein wahrer Freund der Stadt Ahlen.“ Gute Erinnerungen verbindet Bürgermeister Dr. Alexander Berger mit dem Teltower Künstler, der am 16. Februar im Alter von 80 Jahren verstorben ist. Zahllose Aufenthalte in Ahlen hätten die innige Beziehung bezeugt, die der Künstler zu Ahlen pflegte. Ob mit Schülerinnen und Schülern der von ihm ins Leben gerufenen Teltower Jugendkunstschule oder bei privaten Aufenthalten: „Mit ihm war es immer ein Gefühl der tief empfundenen Freundschaft und gegenseitigen Zuneigung“, so Berger, der Brauers Malstil sehr schätzt.

In seinem Bürgermeister-Büro im Rathaus hängt seit vielen Jahren ein Porträt der Fördergerüste der Zeche Westfalen. Das Bild entstand auf dem früheren Industriegelände während einer Freiluftmalerei („Pleinair“) der Jugendkunstschule Teltow im Jahre 2011. „Das Bild verbindet für mich ein urtypisches Ahlener Motiv, gesehen durch die Augen eines Menschen aus unserer Partnerstadt Teltow. Ich kann mir kaum ein stärkeres Symbol für die zwischen unseren Städten und Menschen bestehende Freundschaft vorstellen“, sagt Berger. Seine Gedanken gelten Ina Brauer, der er zum Tode ihres Ehemanns kondolierte.

Aktiv an der Jugendkunstschule

Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt würdigt Hans-Jürgen Brauer als einen Künstler und Bürger, „der in den vergangenen Jahrzehnten nicht aus der Stadt wegzudenken war“. Mit seinem Engagement als Kursleiter in der Jugendkunstschule seit den 1990er Jahren und seiner unermüdlichen Arbeit im Partnerschaftsverein „Teltow ohne Grenzen“ habe er Menschen aller Generationen über die Sprache der Kunst zusammengebracht.

„Hans-Jürgen Brauer war aber insbesondere als Maler ein wahrer Chronist unserer Stadt. Er hat Bleibendes geschaffen. Ich bin unendlich traurig, dass uns seine Stimme und sein Engagement in Zukunft fehlen werden“, so Bürgermeister Thomas Schmidt. „Dass sich die Stadt im August 2021 anlässlich seines 80. Geburtstags mit dem Eintrag ins Goldene Buch bei Hans-Jürgen Brauer für seine Lebensleistung bedanken konnte, macht uns stolz. Er hat sich damit für immer ins Gedächtnis der Stadt eingeprägt.“

Gründungsmitglied von „Teltow ohne Grenzen“

Trauer über den Verlust herrscht auch im Verein „Teltow ohne Grenzen“. „Als wir erfuhren, dass Hans-Jürgen Brauer von uns gegangen ist, waren wir zutiefst erschüttert, fassungslos und bestürzt“, sagt Alain Gamper, Vorsitzender des Vereins: „Für uns war er nicht nur der Maler Hans-Jürgen. Vielmehr hatten wir das Glück, ihn bereits als Gründungsmitglied unseres Vereins an unserer Seite zu haben. Er war 20 Jahre lang einer der Motoren der Beziehungen zwischen Teltow und seinen Partnerstädten.“

Startseite
ANZEIGE