1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Er gehörte zu den schnellsten Ahlenern

  8. >

Werner Wichmann gestorben

Er gehörte zu den schnellsten Ahlenern

Ahlen

Werner Wichmann ist tot. Der Ahlener war nicht nur „Vater“ der „Wohnkugel“, sondern auch ein bekannter Sportler.

wn

Werner „Olly“ Wichmann Foto: privat

Wo heute das Einkaufszentrum Kerkmann-Platz täglich viele Kunden anlockt, war viele Jahre sein Domizil. Dort, direkt neben Opel Köttendrop und dem Altstandort der Spedition Neuhaus baute Werner Wichmann seine „Wohnkugel“ auf. Das Fachgeschäft war jahrzehntelang ein Begriff in Ahlen und Umgebung.

Die „Wohnkugel“, zuletzt in Sendenhorst beheimatet, ist inzwischen Geschichte. Jetzt ist auch ihr „Vater“ Werner Wichmann verstorben. Er gehörte einst auch zu den schnellsten Ahlenern, hatte im Hammer Jahnstadion mit 10,8 Sekunden auf der Aschenbahn seine Bestmarke auf der 100-Meter-Strecke gelaufen, war in der Viermal-100-Meter-Staffel des SSV „Westfalia“ Ahlen immer ein Garant für einen schnellen Vorsprung und sah im Sport die schönste Nebensache der Welt.

Sein Beiname: „Olly“

Doch nicht nur seine Sprintstärke zeichnete Werner Wichmann aus, der mehr unter dem Beinamen „Olly“ im heimischen Raum bekannt war. Seine Freundlichkeit, seine Hilfsbereitschaft und seine Zuverlässigkeit machten ihn auch als Geschäftsmann beliebt und bekannt.

Und so war es nicht verwunderlich, dass er mit Beginn der Flüchtlingswelle in Sendenhorst dem Deutsch-Ausländischen Freundeskreis sogleich zur Verfügung stand, den Flüchtlingen Deutschunterricht gab, sie bei Behördengängen betreute und beim Europäischen Senioren-Netzwerk Ahlen eine Heimat fand. Hier, bei „Esna“, konnte Werner „Olly“ Wichmann seine Eigenschaften vollends einbringen, gepaart mit seiner Begeisterung zu Sprachen. Auch der heimischen Sprache, dem Plattdeutschen.

Unvergessen sein Auftritt beim „Westfälischen Abend“ von „Esna“ in Teltow, als er auf Plattdeutsch die Anwesenden mit Anekdoten und Episoden aus der Lokalszene unterhielt.

Die unheilbare Krankheit ALS setzte seinen vielfältigen Aktivitäten ein Ende, nahm ihm aber nicht den Lebensmut. Am vergangenen Wochenende starb der Ahlener im Alter von 82 Jahren.

Startseite
ANZEIGE