1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Erlebnisreicher Ausflug zum Heimat-Tierpark Olderdissen

  8. >

Förderverein für Flüchtlinge

Erlebnisreicher Ausflug zum Heimat-Tierpark Olderdissen

Ahlen

Im dritten Anlauf hat‘s geklappt. Der Förderverein für Flüchtlinge unternahm einen Ausflug nach Olderdissen. Der dortige Heimat-Tierpark spricht große und kleine Gäste gleichermaßen an. Und der Tagesabschluss konnte sich auch sehen lassen.

-ak-

Für Kinder und Erwachsene war der Ausflug zum Heimat-Tierpark Olderdissen gleichermaßen ein Erlebnis. Der Förderverein für Flüchtlinge hatte es möglich gemacht. Foto: Förderverein für Flüchtlinge

Zweimal hatte die Corona-Pandemie den jährlichen Ausflug nach Olderdissen verhindert. Am Montagnachmittag startete der Förderverein für Flüchtlinge aber nach langer Vorbereitung mit 84 Teilnehmenden in zwei Bussen in den Heimat-Park in der Nähe von Bielefeld. Der Ausflug fand im Rahmen des Projekts „Vernetzung“ des Bürgerzentrums Schuhfabrik statt und wurde aus Mitteln des Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona“ des Landes NRW gefördert.

Die Vorstandsmitglieder Klaus Dümmer und Klaus Marquardt vertraten dabei die erkrankte Vorsitzende und Kassiererin. Beide sorgten dafür, dass die Flüchtlinge aus vielen Ländern schon bei der Busfahrt Spaß hatten. Zusammen trällerten sie bekannte Lieder.

Mitten im Teutoburger Wald

Der Heimat-Tierpark Olderdissen ist weitläufig. Er liegt in einem etwa 16 Hektar großen Gelände mitten im Teutoburger Wald – das macht diesen Tierpark so besonders. Bei freiem Eintritt konnten Erwachsene und Kinder 450 dort lebende Tiere bewundern. Viele Tiere sind so zutraulich, dass sie in und außerhalb der Gehege gestreichelt werden können.

Viel Freude bereitete der Überraschungsbesuch von Caritas-Mitarbeiterin Angelina Veit, die ein enges Verhältnis zum Förderverein pflegt. Als Bielefelderin hatte sie ihren freien Tag genutzt, um die Ahlenerinnen und Ahlener sowie ihre Gäste zu begleiten. Ein Kinderkarussell, Kutschfahrten und Gastronomie boten viel Abwechslung, so dass die Zeit wie im Fluge verging.

Vergnüglicher Abschluss mit einem Grillfest am Lindensportplatz Foto: Förderverein für Flüchtlinge

In der Zwischenzeit war das Team um DJK-Vereinswirt Hermann Vöge und Trainern des Sportvereins „Vorwärts“ in Ahlen aktiv und bereitete am Lindenportplatz alles für ein zünftiges Grillfest vor. Dazu begrüßten die Vorstandsmitglieder auch Sozialdezernentin Stephanie Kosbab. Sie spielte mit den Kindern Fußball, erklärte den Erwachsenen „Gummitwist“ und half zum Schluss auch noch beim Aufräumen. Großen Spaß machten auch die Seifenblasen, die der Vorstand für alle Kinder gekauft hatte.

Mit einem dicken Lob an die Sponsoren ging der erlebnisreiche Tag gegen 21 Uhr zu Ende.

Startseite
ANZEIGE