1. www.wn.de
  2. >
  3. Münsterland
  4. >
  5. Ahlen
  6. >
  7. Fest der Kulturen für alle Altersgruppen

  8. >

Vorbereitungen für „Ahlen zeigt Flagge“ laufen

Fest der Kulturen für alle Altersgruppen

Ahlen

Am 21. August wird auf dem Zechengelände gefeiert, denn dann zeigt Ahlen nach zweijähriger Pause wieder Flagge. Aber es könnten noch mehr Menschen als Aussteller mitmachen. Ideen sind willkommen.

Die Vorbereitungen sind schon voll im Gange und die Freude der teilnehmenden Aussteller auf das Fest der Kulturen ist groß. Foto: Innosozial

Bei schönstem Wetter kamen die interessierten und auch schon einige der verbindlich angemeldeten Vertreterinnen und Vertreter von Einrichtungen und Gruppen zum zweiten Infotreffen „Ahlen zeigt Flagge“ zusammen. Das Organisationsteam der Veranstaltung wollte bei den Teilnehmenden nachhaken, welche Aktionen und Angebote am 21. August auf dem Zechengelände geplant werden.

„Wir möchten ein möglichst abwechslungsreiches und für alle Altersgruppen ansprechendes Fest veranstalten. Wir merken noch eine gewisse Zurückhaltung bei den Anmeldungen“, verdeutlichte Elke Kreutzer, die als Moderatorin durch den frühen Abend führte.

Logistische Voraussetzungen

Detlef Wonnemann, der technische Leiter im Organisations­team, machte noch einmal auf die logistischen Voraussetzungen und die Auf- und Abbauzeiten aufmerksam. Hatice Yesilyaprak verkündete stolz, dass für das Bühnenprogramm vor allem regionale Gruppen gewonnen werden konnten. „Durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit bestimmten Organisationen können wir das musikalische Angebot wieder multikulturell gestalten – durch die Pandemie waren gemeinsame Übungszeiten von Gesang und Tanz fast unmöglich und so ist die Freude über einen Auftritt besonders groß“, ergänzte sie noch. Silke Schneider, neues Mitglied im Organisationsteam, stellte die geplanten Aktionen von Innosozial vor. „Auch in diesem Jahr wird es wieder besonders für Kinder ein attraktives Spiele- und Bewegungsangebot geben – zu viel wird aber nicht verraten“, sagte sie.

Werbung über alle Kanäle

Die Veranstaltung soll durch alle möglichen Kanäle beworben werden und sind aufgerufen, das Fest bekannt zu machen und einzuladen. „Durch die zweijährige Pause muss das Fest der Kulturen wieder in den Fokus gerückt werden“, führte Elke Kreutzer weiter aus.

Interessierte können sich bei Fragen zur Logistik und zu einem Stand an das Organisationsteam wenden. „Wir freuen uns über jeden, der dieses Fest mit seiner Teilnahme unterstützen will – da wollen wir nach Lösungen suchen, wenn es Probleme bei der Umsetzung geben sollte“, meinte Detlef Wonnemann abschließend.

Ein letztes Treffen wird vor Ort am 17. August auf der Zeche vor der Lohnhalle (bei jedem Wetter) stattfinden. Dort werden dann Antworten zu praktischen Fragen rund um den Standplatz und dem Auf- und Abbau gegeben. Alle weiteren Infos und auch das Anmeldeformular sind auf der Homepage zu finden.

Startseite
ANZEIGE